Copa del Rey: Mustafi mit FC Valencia im Viertelfinale

+
Die Spieler des FC Valencia feiern das 1:0 gegen den FC Granada. Foto: Miguel Angel Molina

Granada (dpa) - Fußball-Weltmeister Shkodran Mustafi ist mit dem FC Valencia erwartungsgemäß in das Viertelfinale des spanischen Pokals eingezogen. Beim Erstliga-Rivalen FC Granada gewann Valencia mit Mustafi als Innenverteidiger 3:0 (1:0).

Nach dem 4:0-Heimsieg im Achtelfinal-Hinspiel war das Weiterkommen spätestens nach dem Führungstor des Franzosen Wilfried Zahibo in der 42. Minute besiegelt. Paco Alcacer (63.) und Pablo Piatti (83.) per Elfmeter erzielten nach der Pause die weiteren Treffer. In der Liga ist der FC Valencia dagegen seit acht Spielen ohne Sieg.

Atlético Madrid erreichte mit einem 3:0 (1:0)-Erfolg über Rayo Vallecano die Runde der letzten acht Teams. Nach dem 1:1 im Hinspiel sorgten Angel Carrero (40.) und der erst wenige Minuten zuvor eingewechselte Franzose Antoine Griezmann mit einem Doppelpack (80./90.) für das Weiterkommen des Liga-Spitzenreiters.

Im Viertelfinale stehen außerdem der FC Barcelona, der FC Sevilla, Athletic Bilbao, Celta Vigo, UD Las Palmas und CD Mirandés.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare