Franzose wieder auf dem Platz

Comeback rückt näher: Ribéry läuft wieder 

+
Franck Ribéry könnte sich möglicherweise schon bald wieder das Bayern-Trikot überstreifen. 

München - Franck Ribéry macht auf dem Weg zu seinem Comeback beim FC Bayern offenbar Fortschritte.

Der Franzose absolvierte am Mittwochnachmittag erstmals nach seiner Sprunggelenkverletzung im März wieder eine kurze Laufeinheit auf dem Trainingsplatz. Einen Termin für ein Comeback beim deutschen Fußball-Rekordmeister gibt es aber nach wie vor nicht. Der Ex-Nationalspieler solle in den nächsten Wochen „Schritt für Schritt weiter aufgebaut werden“, hieß am Donnerstag auf der Homepage der Münchner

Ribéry fehlt den Münchnern schon seit fast sieben Monaten, nachdem sich eine ursprünglich als leichte Sprunggelenkblessur bezeichnete Verletzung doch als komplizierter herausstellte. Der Offensivstar konnte lange gar kein Training absolvieren, noch zum Saisonstart im August konnte er ohne Spezialschuh kaum laufen. „Ich hoffe, dass er schnell zurückkommt“, hatte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge jüngst vage formuliert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Kommentare