Cissé und Evans wegen Spuckens länger gesperrt

+
Newcastles Papiss Demba Cissé muss sieben Spiel lang zuschauen. Foto: Lindsey Parnaby

London (dpa) - Nach der gegenseitigen Spuckattacke werden die Fußball-Profis Papiss Demba Cissé und Jonny Evans ihren Clubs in der englischen Premier League wochenlang fehlen.

Der Verband FA sperrte den früheren Freiburger Cissé von Newcastle United für sieben Spiele, Manchester Uniteds Evans muss sechs Partien zusehen. Beim 1:0-Auswärtssieg von Manchester im Ligaspiel am Mittwoch hatte TV-Bildern zufolge zunächst Evans nach einem Zweikampf seinen Gegner angespuckt, Cissé revanchierte sich.

Der ehemalige Bundesliga-Profi akzeptierte seine Strafe, die wegen eines früheren Vergehens um ein Spiel höher ausfiel. Evans stritt zunächst ab, wurde aber dennoch nach einer Anhörung am Freitag für schuldig befunden. Der Vorfall war vom Schiedsrichter während der Partie nicht bewertet worden.

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare