Chelsea gegen Manchester City - Duell der Trainerlegenden

+
Hiddink gewann den FA Cup schon 2009 als Chelseas Interimstrainer. Foto: Andy Rain

Im Achtelfinale des FA Cups trifft der FC Chelsea auf Manchester City. Vor allem für Chelsea hat der Pokal eine hohe Bedeutung. Im Fokus des Topspiels stehen zwei Männer, deren Zeit bei ihren Clubs langsam abläuft.

London (dpa) - Im FA-Cup-Duell zwischen dem FC Chelsea und Manchester City treffen am Sonntag zwei Trainerlegenden auf ihrer Club-Abschiedstour aufeinander.

Der 69-jährige Guus Hiddink hat bis zum Saisonende als Interimscoach bei Chelsea angeheuert. Der 62-jährige Manuel Pellegrini wird im Sommer nach drei Jahren von Bayern-Trainer Pep Guardiola abgelöst.

BISHERIGE POKALSPIELE:

Die Premier-League-Clubs steigen erst in der dritten Runde des FC Cups in den Wettbewerb ein. Dort schlug Chelsea den Drittligisten Scunthorpe mit 2:0. Im der vierten Pokalrunde qualifizierten sich die "Blues" mit einem 5:1 bei Zweitligist Milton Keynes für das Achtelfinale. Die bevorstehende Begegnung mit Manchester fühlt sich für Hiddink "wie ein Finale" an.

Manchester City traf auf zwei Erstliga-Konkurrenten. In der dritten Runde gewann Manchester mit 3:0 bei Norwich City. Im darauffolgenden Spiel siegten die "Citizens" mit 4:0 bei Aston Villa.

SO LÄUFT ES IN DER LIGA:

Nach der desaströsen Hinrunde unter José Mourinho geht es für Chelsea in diesem Jahr langsam bergauf. Unter Hiddink sind die Londoner in der Premier League noch ungeschlagen und haben sich auf Tabellenplatz zwölf vorgearbeitet. Gegen den Abstiegskandidaten Newcastle United gewann Chelsea am vergangenen Wochenende mit 5:1.

Für Manchester City, derzeit auf Platz vier, läuft es in der Rückrunde noch nicht rund. In diesem Jahr konnte das Pellegrini-Team nur gegen eine einzige Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte gewinnen. Niederlagen gegen die Topteams aus Leicester und zuletzt Tottenham haben den Meisterschaftsambitionen von Manchester City einen Dämpfer verpasst.

DIE HOFFNUNG:

Die Chance, dass Chelsea sich für einen europäischen Wettbewerb qualifiziert, ist gering, es sei denn der Club gewinnt die Champions League. Ein Triumph im FA Cup würde immerhin die direkte Qualifikation für die Europa League bedeuten. Und es wäre die einzige Chance auf einen nationalen Titel. Hiddink hat den FA Cup schon 2009 als Chelseas Interimstrainer geholt.

Pellegrini könnte vor seinem Abschied theoretisch sogar noch vier Titel holen. In der Meisterschaft liegt Manchester City sechs Punkte hinter Tabellenführer Leicester. Im League Cup steht das Team im Finale gegen Jürgen Klopps Liverpool. Und auch in der Champions League ist Manchester City noch dabei.

Aussagen Hiddink

Mehr zum Thema:

Räikkönen holt Pole Position vor Vettel

Räikkönen holt Pole Position vor Vettel

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare