Champions League

Real Madrid feiert "La Undécima" - Trauer bei Atlético

Die Stars von Real Madrid feiern mit ihren Fans in der Innenstadt. Foto: Peter Powell
1 von 145
Die Stars von Real Madrid feiern mit ihren Fans in der Innenstadt. Foto: Peter Powell
Tausende Madrilenen sammelten sich am Plaza de Cibeles. Foto: Victor Lerena
2 von 145
Tausende Madrilenen sammelten sich am Plaza de Cibeles. Foto: Victor Lerena
Kapitän Sergio Ramos präsentiert die Trophäe. Foto: Javier Lizon
3 von 145
Kapitän Sergio Ramos präsentiert die Trophäe. Foto: Javier Lizon
Für Toni Kroos der zweite Erfolg in der Champions League in seiner Karriere. Foto: Daniele Mascolo
4 von 145
Für Toni Kroos der zweite Erfolg in der Champions League in seiner Karriere. Foto: Daniele Mascolo
Sergio Ramos posiert mit Frau und Kind für die Fotografen. Foto: Christian Charisius
5 von 145
Sergio Ramos posiert mit Frau und Kind für die Fotografen. Foto: Christian Charisius
Trainer Zinédine Zidane wurde von den Spielern hoch in die Luft geworfen. Foto: Christian Charisius
6 von 145
Trainer Zinédine Zidane wurde von den Spielern hoch in die Luft geworfen. Foto: Christian Charisius
Die Spieler von Real Madrid feiern den Champions-League-Triumph auf der Plaza Cibeles in Madrid.
7 von 145
Die Spieler von Real Madrid feiern den Champions-League-Triumph auf der Plaza Cibeles in Madrid.
Die Spieler von Real Madrid feiern den Champions-League-Triumph auf der Plaza Cibeles in Madrid.
8 von 145
Die Spieler von Real Madrid feiern den Champions-League-Triumph auf der Plaza Cibeles in Madrid.

Mailand - Real Madrid hat die Champions League gewonnen und feiert "La Undécima" - den 11. Titel auf der Plaza de Cibeles in Madrid. Atlético Madrid hingegen trauert.

Torschütze Sergio Ramos posierte stolz mit Frau und Kind neben dem Champions-League-Pokal, Verteidiger Pepe knipste ein Erinnerungsfoto vor der Fankurve, und Trainer Zinédine Zidane wurde von den Spielern hoch in die Luft geworfen: 

Die Stars von Real Madrid haben ihren elften Triumph in der Fußball-Königsklasse ausgelassen gefeiert. Noch in der Nacht wollten Tausende Fans ihren Helden in der Heimat nach dem 5:3 im Elfmeterschießen gegen Stadtrivale Atlético Madrid im Endspiel von Mailand einen triumphalen Empfang bereiten.

"Das ist ein besonderer Moment, ein magischer Moment, den die Spieler und die Fans verdienen, die immer hier waren", sagte Reals Superstar Cristiano Ronaldo, der den entscheidenden Elfmeter verwandelt hatte. Auch der deutsche Weltmeister Toni Kroos, der seinen zweiten Titel in der Königsklasse nach dem Triumph mit dem FC Bayern 2013 feiern konnte, schwärmte nach dem hart erkämpften Erfolg: "Das hat man sich wahrscheinlich nie erträumt, und ich glaube, dass das was Großes ist."

Bei Verlierer Atlético saß der Schock über die zweite Final-Niederlage nach dem 1:4 nach Verlängerung vor zwei Jahren in Lissabon tief. "Was mir weh tut, ist, die Menschen zu sehen, die für ihr Ticket bezahlt haben und nach Mailand gekommen sind", sagte Trainer Diego Simeone. "Ich habe es nicht geschafft, ihnen das zu geben, was sie wollten."

Fassungslos standen die Atlético-Profis auch Minuten nach dem letzten Elfmeter auf dem Rasen, die Hände in die Hüften gestemmt oder das Trikot über den Kopf gezogen. "Wir sind am Boden zerstört. Das ist ein weiterer sehr trauriger Tag für unsere Geschichte", gab Kapitän Gabi zu. Stürmer Antoine Griezmann, der kurz nach der Pause einen Elfmeter verschossen und damit die große Chance auf einen früheren Ausgleich vergeben hatte, sagte: "Man muss aus diesen Dingen lernen und stärker zurückkommen."

Atlético hatte nach der Real-Führung durch ein Tor von Sergio Ramos (15. Minute) ein beeindruckendes Comeback geschafft. Yannick Ferreira-Carrasco (79.) gelang noch der Ausgleich, doch im Elfmeterschießen hatte Real dann das bessere Ende für sich.

Nach Ronaldos verwandeltem Elfmeter stürmten seine Teamkollegen auf den Platz und begruben den Portugiesen in einer Jubeltraube unter sich. "Der Gewinn einer Champions League ist das größte der Gefühle", schwärmte Trainer Zinédine Zidane, der nach fünf Monaten als Trainer der Profis seinen ersten großen Titel gewinnen konnte. "Ich will jetzt nur diesen Triumph genießen, dann schauen wir weiter", kündigte der Franzose zu Beginn des Party-Marathons in Mailand und Madrid an.

Zahlen und Fakten zum Finale

Kader Real Madrid

Kader Atlético Madrid

Aussagen Ronaldo

Aussagen Griezmann

Aussagen Zidane und Simeone

Sprengung eines Funkturms in Zeven

In Zeven ist am Mittwochmorgen ein 65 Jahre alter und etwa 100 Meter hoher Funkmast der Deutschen Funkturm, eine Tochter der Deutschen Telekom, mit …
Sprengung eines Funkturms in Zeven

Große Schritte für Hajrovic und Fritz

Großer Schritt für Izet Hajrovic: Der Werder-Profi hat am Mittwoch erstmals seit seinem Kreuzbandriss im Dezember wieder auf dem Rasen gestanden.
Große Schritte für Hajrovic und Fritz

April zeigt Deutschland weiter die kalte Schulter

Schneefälle bringen nach Ostern den Straßenverkehr durcheinander und erhöhen die Lawinengefahr in den Alpen. T-Shirt-Wetter ist weiter nicht in Sicht.
April zeigt Deutschland weiter die kalte Schulter

Nostalgiemuseum öffnet seine Pforten

Syke - Von Ulf Kaack. Um eine Attraktion reicher ist die Stadt Syke seit dem Osterwochenende: Am Sonntagnachmittag öffnete das Nostalgiemuseum auf …
Nostalgiemuseum öffnet seine Pforten

Meistgelesene Artikel

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Schreckmoment beim BVB: Neuer Bus-Vorfall vor CL-Spiel in Monaco

Schreckmoment beim BVB: Neuer Bus-Vorfall vor CL-Spiel in Monaco

Warum der FC Bayern sogar vom Schiedsrichter profitierte

Warum der FC Bayern sogar vom Schiedsrichter profitierte