Champions League:

Porto und Zenit schaffen Sprung in Gruppenphase

+
Porto gewann das Play-off-Rückspiel gegen den OSC Lille mit 2:0.

St. Petersburg - Die früheren Europapokal-Sieger FC Porto und Zenit St. Petersburg haben den Sprung in die Gruppenphase der Champions League geschafft.

Porto gewann das Play-off-Rückspiel gegen den OSC Lille mit 2:0 (0:0) und setzte sich nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel souverän durch. Der russische Vertreter aus St. Petersburg ließ gegen Standard Lüttich dem 1:0-Erfolg einen 3:0 (1:0)-Sieg im Rückspiel folgen.

Der schottische Meister Celtic Glasgow scheiterte dagegen durch ein 0:1 (0:0) am NK Maribor aus Slowenien, das Hinspiel war 1:1 ausgegangen. Glasgow, Sieger im Europapokal der Landesmeister von 1967, hatte sich in der Runde zuvor erst am grünen Tisch gegen Legia Warschau durchgesetzt.

Auch Apoel Nikosia aus Zypern und Bate Borissow aus Weißrussland dürfen sich auf die Champions League freuen. Nikosia setzte sich gegen die Dänen von Aalborg BK 4:0 (2:0) durch (Hinspiel 1:1), Borissow mit 3:0 gegen Slovan Bratislava (Hinspiel 1:1).

SID

Mehr zum Thema:

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Helene Fischer beim DFB-Pokal-Finale ausgepfiffen: Das sagt sie zum Pfeifkonzert

Helene Fischer beim DFB-Pokal-Finale ausgepfiffen: Das sagt sie zum Pfeifkonzert

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Kommentare