Interessante Partien

Champions-League-Halbfinale ausgelost: Wer trifft auf wen?

Nyon - Die Champions League startet in ihre heiße Phase: Die Halbfinal-Partien stehen an. Die Duelle wurden nun im schweizerischen Nyon ausgelost.

Titelverteidiger Real Madrid trifft im Halbfinale der Champions League in einer Revanche für die Endspiele von 2014 und 2016 auf Stadtrivale Atlético Madrid. Das andere Halbfinale bestreiten BVB-Bezwinger AS Monaco und der italienische Meister Juventus Turin, wie die Auslosung am Freitag im schweizerischen Nyon ergab. Real mit dem deutschen Fußball-Weltmeister Toni Kroos, das im Viertelfinale den FC Bayern München besiegt hatte, hat zunächst Heimrecht und will als erstes Team seinen Titel in der Champions League verteidigen.

Juventus Turin mit Weltmeister Sami Khedira - Finalist von 2015 - darf nach dem Viertelfinal-Erfolg über den FC Barcelona gegen den Tabellenführer der französischen Ligue 1 zuerst auswärts antreten. Die Halbfinal-Hinspiele finden am 2. und 3. Mai statt, die Rückspiele eine Woche später. Die Sieger treffen im Endspiel am 3. Juni (20.45 Uhr) National Stadium of Wales in Cardiff aufeinander.

Hier gibt‘s den Live-Ticker zur Auslosung zum Nachlesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Gildefest: Oldiefete der Königskompanie

Gildefest: Oldiefete der Königskompanie

Venezuela wählt neuen Präsidenten: Kritik an Maduro

Venezuela wählt neuen Präsidenten: Kritik an Maduro

Gildefest: Party im Zelt mit Mickie Krause

Gildefest: Party im Zelt mit Mickie Krause

3. Mofarennen des Racing-Teams Jeddingen

3. Mofarennen des Racing-Teams Jeddingen

Meistgelesene Artikel

"Als wären die anderen Vollidioten" - Jetzt geht Löw auf Wagner los

"Als wären die anderen Vollidioten" - Jetzt geht Löw auf Wagner los

Heftiges Transfergerücht - Bayern bietet angeblich 60 Millionen für diesen Bundesliga-Star

Heftiges Transfergerücht - Bayern bietet angeblich 60 Millionen für diesen Bundesliga-Star

Ralph Hasenhüttl nicht mehr Trainer von RB Leipzig - auf eigenen Wunsch

Ralph Hasenhüttl nicht mehr Trainer von RB Leipzig - auf eigenen Wunsch

Heynckes mit deutlichen Worten zum Rücktritt von Sandro Wagner aus der DFB-Elf

Heynckes mit deutlichen Worten zum Rücktritt von Sandro Wagner aus der DFB-Elf

Kommentare