BVB-Geschäftsführer

Watzke äußert sich zu Boykott-Plänen der Fans

+
Hans-Joachim Watzke.

Dortmund - Die Fans von Borussia Dortmund planen einen Boykott beim Auswärtsspiel in Leipzig. Was sagt Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dazu?

Hans-Joachim Watzke hat sich zu Plänen einiger Fans von Borussia Dortmund geäußert, das Spiel bei RB Leipzig zu boykottieren. „Ich werde es nie befürworten, wenn unsere Fans einem Spiel fernbleiben, aber es ist ihr gutes Recht, und ich respektiere diese Entscheidung“, sagte der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten der „Sport Bild“.

Watzke wünscht sich eine differenziertere Sicht der Dinge: „Ich persönlich freue mich für die Menschen im Osten, dass es dort wieder einen Bundesligisten gibt. Auch wenn man sich sicher wünschen würde, dass bei RB einige Dinge anders laufen. Dieser Club ist nicht meine Lieblingskonstruktion und wird auch nie meine Lieblingskonstruktion werden, aber ich habe zu viel Respekt vor den Fans in Ostdeutschland, als dass ich das Ganze in der Öffentlichkeit verurteilen würde.“

Das Fan-Bündnis „Südtribüne Dortmund“ hatte angekündigt, dem Match am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga fernbleiben zu wollen. Grund sei die zunehmende Kommerzialisierung im Fußball, die in Leipzig besonders betrieben werde.

dpa

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Meistgelesene Artikel

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Schreckmoment beim BVB: Neuer Bus-Vorfall vor CL-Spiel in Monaco

Schreckmoment beim BVB: Neuer Bus-Vorfall vor CL-Spiel in Monaco

Warum der FC Bayern sogar vom Schiedsrichter profitierte

Warum der FC Bayern sogar vom Schiedsrichter profitierte

Kommentare