BVB schlägt St. Pauli im "Refugees Welcome"-Spiel 2:1

Der FC St. Pauli und Borussia Dortmund spielten unter dem Motto "Refugees Welcome". Foto: Daniel Bockwoldt
1 von 7
Der FC St. Pauli und Borussia Dortmund spielten unter dem Motto "Refugees Welcome". Foto: Daniel Bockwoldt
Die Spieler laufen begleitet von Flüchtlingskindern ins Stadion ein. Foto: Daniel Bockwoldt
2 von 7
Die Spieler laufen begleitet von Flüchtlingskindern ins Stadion ein. Foto: Daniel Bockwoldt
Eingeladen waren rund 1000 Flüchtlinge. Foto: Daniel Bockwoldt
3 von 7
Eingeladen waren rund 1000 Flüchtlinge. Foto: Daniel Bockwoldt
Marc Rzatkowski (l) wird von Neven Subotic gestoppt. Foto: Daniel Bockwoldt
4 von 7
Marc Rzatkowski (l) wird von Neven Subotic gestoppt. Foto: Daniel Bockwoldt
Daniel Buballa (l) wird von Dortmunds Torschütze Adnan Januzaj gestellt. Foto: Daniel Bockwoldt
5 von 7
Daniel Buballa (l) wird von Dortmunds Torschütze Adnan Januzaj gestellt. Foto: Daniel Bockwoldt
Hamburgs Torschütze "Fafa" Picault spielt gegen Jacob Larsen seine Schnelligkeit aus. Foto: Daniel Bockwoldt
6 von 7
Hamburgs Torschütze "Fafa" Picault spielt gegen Jacob Larsen seine Schnelligkeit aus. Foto: Daniel Bockwoldt
Die St. Pauli-Fans hatten zahlreiche Spruchbänder vorbereitet: "Say it loud, say it clear. Refugees are welcome here". Foto: Daniel Bockwoldt
7 von 7
Die St. Pauli-Fans hatten zahlreiche Spruchbänder vorbereitet: "Say it loud, say it clear. Refugees are welcome here". Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg (dpa) - Im Rahmen der Flüchtlingshilfe hat Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ein Testspiel beim Zweitligisten FC St. Pauli mit 2:1 (2:1) gewonnen. Das Spiel stand am Millerntor unter dem Motto "Refugees Welcome". Rund 1000 Flüchtlinge waren zu der Partie eingeladen worden.

Auch die Einlaufkinder stammten alle aus geflüchteten Familien. "Wenn ich daran denke, wie zuletzt Flüchtlinge in Deutschland willkommen geheißen wurden, kriege ich Gänsehaut", sagte Neven Subotic dem TV-Sender Sky. Der BVB-Abwehrspieler floh einst selbst nach Deutschland und ist privat sehr engagiert.

Vor 25 731 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an ein munteres Fußballspiel, in dem der Bundesliga-Tabellenführer durch die Tore von Gonzalo Castro (7. Minute) und Adnan Januzaj (18.) schnell in Führung ging. Für St. Pauli verschoss der zuvor gefoulte Lennart Thy einen Strafstoß (10.). Immerhin kamen die Braun-Weißen in der 35. Minute durch den eingewechselten Fabrice-Jean Picault zum Anschlusstreffer.

Danach erspielten sich beide Mannschaften weitere Torchancen, doch auch die technisch und taktisch deutlich versierteren Borussen konnten nicht mehr erhöhen.

St. Pauli Twitter

BVB Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Cola ist nicht immer das gesündeste Getränk, doch es kann recht nützlich sein. In der Fotostrecke zeigen wir Ihnen, was sie damit im …
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Myanmars Metropole Rangun eilt in die Zukunft

Erst vor wenigen Jahren hat sich Myanmar, das frühere Birma, nach langer Militärdiktatur der Außenwelt geöffnet. In der ehemaligen Hauptstadt Rangun …
Myanmars Metropole Rangun eilt in die Zukunft

Zerstört war ihm am liebsten: Mit Heinrich Böll durch Köln

Vor 100 Jahren kam Heinrich Böll in Köln zur Welt. Die Stadt erlebte er in drei Formen: als mittelalterliche Stadt vor dem Krieg, im Zustand der …
Zerstört war ihm am liebsten: Mit Heinrich Böll durch Köln

Hagenbecks Tigerbabys dürfen endlich auf die große Außenanlage

Die vier putzigen Tigerwelpen im Tierpark Hagenbeck durften am heutigen Donnerstag zum ersten Mal nach draußen.
Hagenbecks Tigerbabys dürfen endlich auf die große Außenanlage

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier