2. Liga: Nur ein Tor in Bielefeld und Berlin

Magere Torausbeute in den Samstagsspielen

+
Der TSV 1860 München siegte in Bielefeld.

Berlin - Torarmut in den beiden Samstagsspielen der 2. Bundesliga. Lediglich in der Partie zwischen Arminia Bielefeld und dem TSV 1860 München fiel ein Treffer.

Union Berlin ist nach der schmerzhaften 0:4-Niederlage im Spitzenspiel beim 1. FC Köln weiter angeschlagen. Der Aufstiegskandidat erreichte gegen den Karlsruher SC am 14. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga nur ein 0:0 und ließ die Chance aus, auf den zweiten Platz zurückzukehren. Im zweiten Samstagsspiel beendete 1860 München seine Krise mit einem 1:0 (0:0) bei Arminia Bielefeld. Der Arminia droht nach der sechsten Niederlage in Serie der Sturz auf den letzten Tabellenplatz.

In der Alten Försterei in Berlin übernahmen die Gastgeber sofort das Kommando, ließen es vor 20.757 Zuschauern aber zunächst an der notwendigen Durchschlagskraft im Angriff vermissen. Der letzte Pass kam bei den „Eisernen“, die auf den vierten Platz abrutschten, oft nicht an. So hatte den KSC die erste Chance zur Führung. Selcuk Alibaz scheiterte aber an Union-Schlussmann Daniel Haas (24.). Die beste Möglichkeit der Berliner vor dem Wechsel vergab Michael Parensen (38.).

Im zweiten Durchgang bot sich ein unverändertes Bild. Union versuchte weiter Druck auszuüben, die Aktionen waren aber zu harmlos. Der KSC stand meist sicher, ließ wenig zu und nahm einen wichtigen Punkt mit.

In Bielefeld waren die Gastgeber vor 14.309 Zuschauern zunächst die etwas aktivere von zwei verunsicherten und sehr schwachen Mannschaften. Allerdings hatte auch die Arminia kaum Torchancen. Allein in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wurde es im Strafraum der zumindest sicher verteidigenden Gäste etwas konfus. Die Löwen enttäuschten ohne den gesperrten Yannick Stark im Spielaufbau auf der ganzen Linie. Ex-Nationalspieler Benjamin Lauth war im Sturmzentrum nach drei Monaten und zehn Spielen ohne Tor weiter ein Schatten seiner selbst.

Nach der Pause kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und wurden prompt belohnt. Dominik Stahl (57.) traf aus der Drehung zu seinem ersten Saisontor.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Meistgelesene Artikel

WM 2018 in Russland: Diese Teams sind nicht dabei

WM 2018 in Russland: Diese Teams sind nicht dabei

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

DFL-Kommission befürwortet Videobeweis und fordert sachliche Diskussion

DFL-Kommission befürwortet Videobeweis und fordert sachliche Diskussion

Kommentare