Ex-Stuttgarter macht sich Sorgen

Buchwald bietet VfB seine Hilfe an

+
Guido Buchwald.

Nürnberg - Der frühere Nationalspieler Guido Buchwald macht sich große Sorgen um seinen Ex-Klub VfB Stuttgart und würde dem Bundesliga-Schlusslicht gerne helfen.

„Klar kann ich mir das vorstellen. Ich bin aber keiner, der sich da in den Vordergrund spielen möchte. Ich bin einer, der offen und ehrlich seine Meinung sagt“, sagte der Weltmeister von 1990 am Freitag im Mercedes-Benz Sportpresse Club vor dem EM-Qualifikationsspiel Deutschland-Gibraltar (4:0) in Nürnberg.

„Wenn man als VfB Stuttgart mit dem Etat nach elf Spieltagen Letzter ist, dann hat man Fehler gemacht, ganz klar“, sagte Buchwald. Der Mannschaft fehle es unter anderem an Führungsspielern, die in kritischen Situationen das Heft des Handelns in die Hand nehmen, so der 53-Jährige: „Die Hierarchie in der Mannschaft fehlt. Das ist auch eine Frage der Kaderzusammenstellung.“

Buchwald war als Funktionär von 2010 bis 2013 beim Stadtrivalen Stuttgarter Kickers aktiv. Unter der Regie des gebürtigen Berliners, der zwischenzeitlich auch als Interimstrainer in der 3. Liga eingesprungen war, gelang den Kickers in der Saison 2011/2012 der Wiederaufstieg in die 3. Liga.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Meistgelesene Artikel

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen

Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen

Geschäftsfrau will Premier-League-Klub für 336 Millionen Euro kaufen

Geschäftsfrau will Premier-League-Klub für 336 Millionen Euro kaufen

Kommentare