Bremer Polizei fordert mehr als 200 000 Euro von DFL

+
Polizisten stehen vor dem Bremer Weserstadion. Foto: Jörg Sarbach

Bremen (dpa) - Die Bremer Polizei hat zum zweiten Mal eine Rechnung für einen Großeinsatz bei einem Bundesligaspiel an die Deutsche Fußball Liga (DFL) geschickt.

Für die Partie von Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach am 16. Mai 2015 soll die DFL nach übereinstimmenden Angaben der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" und der "Neuen Osnabrücker Zeitung" einen Betrag von 227 458,03 Euro zahlen. Ob und wann der Fußball-Dachverband die Rechnung begleicht, ist derzeit völlig offen.

Bereits im Vorjahr hatte die Bremer Polizei einen Gebührenbescheid über 425 718,11 Euro an die DFL verschickt. Dabei ging es um das als Risikospiel eingestufte Nord-Derby zwischen Werder und dem Hamburger SV. Die DFL hat gegen die Rechnung Widerspruch eingelegt, beide Parteien wollen alle juristischen Mittel ausschöpfen. Bremen ist das erste Bundesland, das eine Kostenbeteiligung für außergewöhnliche Polizeieinsätze fordert.

Mehr zum Thema:

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

„Welche Ehre“: Ronaldo zum vierten Mal Weltfußballer - Neid gekürt

„Welche Ehre“: Ronaldo zum vierten Mal Weltfußballer - Neid gekürt

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Ticker: Ronaldo ist Welfußballer 2016 - auch Deutsche geehrt

Ticker: Ronaldo ist Welfußballer 2016 - auch Deutsche geehrt

Verzweifelter Aufruf: HSV sucht via Twitter vermissten Manager

Verzweifelter Aufruf: HSV sucht via Twitter vermissten Manager

Kommentare