"Wichtiger Eckpfeiler"

"Kuba" verlängert Vertrag beim BVB

+
Jakub Blaszczykowski rufen alle nur "Kuba".

Dortmund - Bundesligist Borussia Dortmund hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Jakub Blaszczykowski vorzeitig verlängert. Sollte er seinen neuen Kontrakt erfüllen, wäre er länger als zehn Jahre beim BVB.

Nach BVB-Angaben vom Montag setzt der 27 Jahre alte polnische Nationalspieler seine Zusammenarbeit mit der Borussia bis 2018 fort. „Kuba ist für unsere Mannschaft sportlich und charakterlich ein wichtiger Eckpfeiler, der in der vergangenen Saison europaweit für Furore gesorgt hat“, teilte Sportdirektor Michael Zorc mit.

Blaszczykowski hat in den vergangenen sechs Jahren 25 Tore in 168 Bundesligaspielen für den BVB geschossen. 2011 und 2012 wurde er mit den Dortmundern deutscher Meister, 2012 zudem Pokalsieger. In Polen wurde er zweimal zum Fußballer des Jahres gewählt.

„Wenn mein Vertrag ausläuft, kann ich auf mehr als zehn Jahre beim BVB zurückblicken. Solche Zeitspannen sind im Profifußball heutzutage wirklich keine Selbstverständlichkeit mehr“, sagte Blaszczykowski. Er war im Sommer 2007 für drei Millionen Euro von Wisla Krakau zum BVB gewechselt.

dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Meistgelesene Artikel

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare