BVB-Coach kündigt Großes an

Klopp: "Bauen eine neue Pressing-Maschine"

+
Jürgen Klopp hat mit dem BVB Großes vor.

Dortmund - Trainer Jürgen Klopp von Champions-League-Finalist Borussia Dortmund kündigt spektakuläre Verpflichtungen an. Der Coach macht sich keine Sorgen um die Wettbewerbsfähigkeit seines Teams im Duell mit dem FC Bayern.

 „Ich will jetzt nicht über die Anzahl reden, aber wir arbeiten dran. Ich kann versprechen, dass am Ende alles gut wird. In den nächsten Tagen und Wochen wird einiges passieren“, sagte der Coach des Fußball-Vizemeisters im Interview mit der Bild-Zeitung. Die Maßnahmen des BVB will er als Veränderungen, nicht als Umbruch verstanden wissen.

„Ich habe gelesen, dass uns die schwierigste Saison bevorsteht. Die These empfinde ich als unsinnig. Weil wir eine so große Qualität und Basis haben. Ich bin da ziemlich positiv. Wir bauen eine neue Mannschaft. Eine neue Pressing-Maschine. Dann gucken wir, was wir aus dieser Saison wieder rauspressen können“, sagte der 45-Jährige.

Trotz des Erreichens des Finales der Champions League hält sich Klopp mit Europacup-Prognosen zurück. „Ich kann nicht sagen, wir schnappen uns nächstes Jahr das Ding. Das ist ja Quatsch. Aber es wäre schön, wenn man das irgendwann wieder haben könnte. Doch bis hierhin ist es ohnehin viel besser gelaufen, als wir uns das erträumt haben“, betonte der BVB-Coach.

Geknickte Dortmunder von Fans getröstet - Bilder

Geknickte Dortmunder von Fans getröstet - Bilder

Auf alle Fälle wolle er sich mit der Borussia auch im nächsten Jahr für die Königsklasse qualifizieren. Dazu Klopp: „Das wird nicht ganz einfach. Denn alle greifen richtig an. Leverkusen und Schalke wollen den nächsten Schritt machen, und es werden Überraschungs-Mannschaften hinzukommen.“

Bei der Analyse der abgelaufenen Spielzeit stellte Klopp fest: „Wir hatten jetzt die erste Saison, die sehr gut, aber nicht perfekt gelaufen ist. Wir haben Spielraum nach oben, sowohl was Punkteausbeute als auch Gegentore angeht. Deshalb haben wir genug zu tun.“ Man müsse ja nur zweimal gegen Bayern München spielen. Da habe man in der letzten Saison zweimal unentschieden gespielt. Was bedeuten würde: Man habe alle 25 Punkte bei anderen Gegner liegen lassen.

„Da ist der Ansatzpunkt, nicht die beiden Spiele gegen Bayern. Die können wir so gestalten, dass wir nicht von vornherein wegfliegen. Da werden wir auch in der neuen Saison wettbewerbsfähig sein“, ergänzte Klopp.

sid

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Kommentare