Bürki oder Weidenfeller?

BVB-Stammtorhüter: Tuchel entscheidet sich

+
Roman Weidenfeller (l-r), Hendrik Bonmann und Roman Bürki im Training.

Chemnitz - Trainer Thomas Tuchel von Borussia Dortmund will sich in den nächsten Tagen auf einen Bundesliga-Stammtorhüter festlegen.

Momentan kämpfen Fußball-Weltmeister Roman Weidenfeller und Neuzugang Roman Bürki um den Platz im Borussen-Tor. „Es ist nicht vorstellbar, dass wir von Woche zu Woche in einem Wettbewerb wechseln“, sagte Tuchel am Sonntag im Anschluss an den 2:0-Sieg im DFB-Pokal beim Chemnitzer FC.

Ansonsten ist für Tuchel denkbar, dass Weidenfeller und Bürki im Wechsel der Wettbewerbe im Tor stehen. Das sei vorstellbar, wenn „beide so gut spielen und trainieren“, sagte der neue Borussen-Coach. „Es ist nun einmal so, dass wir im Moment zwei hervorragende Torhüter haben, die wir auch brauchen“, sagte Tuchel. Er fügte an: „Wir werden uns nächste Woche zusammensetzen und in aller Offenheit eine Entscheidung treffen.“

Dortmund bestreitet das erste Bundesliga-Saisonspiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach. Im DFB-Pokal in Chemnitz hatte wie im Hinspiel der Europa-League-Qualifikation Bürki das Tor gehütet, nachdem zuletzt im Rückspiel gegen den Wolfsberger AC Weidenfeller zwischen den Pfosten gestanden hatte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Meistgelesene Artikel

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen

Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen

Geschäftsfrau will Premier-League-Klub für 336 Millionen Euro kaufen

Geschäftsfrau will Premier-League-Klub für 336 Millionen Euro kaufen

Kommentare