"Werden alle Grenzen gesprengt"

Watzke fürchtet und kritisiert VfL Wolfsburg

+
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Düsseldorf - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich erneut kritisch über die finanziellen Möglichkeiten des Konkurrenten VfL Wolfsburg geäußert.

„Das ist ein Klub, der scheinbar über unendliche Ressourcen verfügt“, sagte der BVB-Boss auf der Sportmesse SpoBIS 2015 in Düsseldorf und verwies auf die millionenschwere Unterstützung des Autobauers VW: „Ich habe immer gesagt, wenn VW das richtig ernst nimmt, werden alle Grenzen gesprengt.“

Watzke sieht durch den Werksklub, der zuletzt für 32 Millionen Euro Ablöse den Weltmeister Andre Schürrle verpflichtete, die Chancengleichheit nicht mehr gewahrt. „Wenn du weißt, wenn du von der Kante kippst, ist ein wunderschöner, großer, breiter, dicker Teppich da, auf dem du weich landest, dann kannst du besser planen“, sagte er.

Gleichzeitig machte Watzke der sportlichen VfL-Führung mit Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking ein großes Kompliment: „Der Unterschied zu früher ist, dass sie jetzt Leute haben, die das wirklich gut machen. Das Schlimmste, das dir passieren kann, ist ein Konkurrent, der gut arbeitet und noch mehr Kohle hat.“

SID

Rangliste: Die umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Rangliste: Die umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

WM 2018 in Russland: Diese Teams sind nicht dabei

WM 2018 in Russland: Diese Teams sind nicht dabei

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

DFL-Kommission befürwortet Videobeweis und fordert sachliche Diskussion

DFL-Kommission befürwortet Videobeweis und fordert sachliche Diskussion

Kommentare