Transfer offenbar perfekt

BVB holt Südkoreaner Ryu Seungwoo

+
Der 19 Jahre alte Südkoreaner Ryu Seungwoo wird künftig für den BVB kicken

Dortmund - Borussia Dortmund holt sich für die neue Saison noch einen Offensivspieler: Berichten zufolge ist der Transfer des 19 Jahre alten Südkoreaners Ryu Seungwoo bereits perfekt.

Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund hat den Südkoreaner Ryu Seungwoo als wohl letzten Neuzugang für die kommende Bundesliga-Saison unter Vertrag genommen. Nach kicker-Informationen einigte sich der BVB am Montagabend mit dem 19 Jahre alten Offensivspieler auf einen Transfer. Ryu Seungwoo, der bei der U20-WM in der Türkei mit zwei Toren auf sich aufmerksam machte, kommt vom südkoreanischen College-Klub Chung-Ang University.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte zuletzt bereits angedeutet, noch „einen weiteren Perspektivspieler für die Offensive“ verpflichten zu wollen. Zuvor hatten die Westfalen Henrich Mchitarjan, Pierre-Emerick Aubameyang und Sokratis unter Vertrag genommen.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

SID

Das könnte Sie auch interessieren

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben

UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben

FC-Trainer Stöger: Aussagen von DFL-Boss Seifert „deplatziert“

FC-Trainer Stöger: Aussagen von DFL-Boss Seifert „deplatziert“

Leipzigs Werner zurück im Training: Einsatz beim BVB offen

Leipzigs Werner zurück im Training: Einsatz beim BVB offen

Norwegen fügt deutscher U21 erste Quali-Niederlage seit 2010 zu

Norwegen fügt deutscher U21 erste Quali-Niederlage seit 2010 zu

Kommentare