Schalke-Star bald bei Chelsea?

Bericht: Mourinho an Draxler interessiert

+
Julian Draxler (r.) steht angeblich auf der Wunschliste von Jose Mourinho, Trainer des FC Chelsea.

Gelsenkirchen - Jungstar Julian Draxler von Schalke 04 steht nach Informationen des Fachblatts kicker auf der Wunschliste von Trainer Jose Mourinho beim FC Chelsea.

Der 19-Jährige hatte erst vor einem Monat seinen Vertrag bei den Königsblauen unter großem Getöse bis 2018 verlängert. Allerdings hatte er sich eine Ausstiegsklausel einbauen lassen - mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von angeblich 45 Millionen Euro.

„Mir ist nichts davon bekannt. Es gibt keine offizielle Anfrage und keinen Kontakt mit Chelsea“, sagte Manager Horst Heldt dem SID, fügte aber an: „Es gibt immer viele namhafte Vereine, die sich mit Julian beschäftigen.“ Sollte Europa-League-Sieger Chelsea genug Geld auf den Tisch legen, wären Schalke die Hände gebunden. Er gehe aber davon aus, dass Draxler in der kommenden Saison weiter bei den Königsblauen spiele.

Draxler, seit zwölf Jahren auf Schalke und bei der Vertragsverlängerung als wichtigstes Gesicht des Klubs gefeiert, hatte sich eigentlich klar für einen Verbleib in Gelsenkirchen ausgesprochen: „Schalke ist für mich eine Herzensangelegenheit. Die sportliche Perspektive sehe ich sehr deutlich. Ich sehe mich hier am richtigen Ort.“

Allerdings hatte der Nationalspieler, der künftig mit der „10“ auf dem Rücken spielen soll, immer wieder durchblicken lassen, dass er zu gegebener Zeit ins Ausland wechseln wolle. Dabei galt bisher Spanien als sein Traumziel. Von Mourinho, der von Real Madrid nach London zurückgekehrt ist, hält Draxler viel. „Ich muss zugeben, dass für mich Mourinhos provozierende Art etwas Faszinierendes hat“, sagte er im kicker-Interview.

Facebook: Diese DFB-Stars haben die meisten Fans

Facebook: Diese DFB-Stars haben die meisten Fans

Kurz vor dem Vollzug stehen dagegen zwei andere Transfers: die Verpflichtungen von Supertalent Leon Goretzka vom VfL Bochum und U21-Nationalspieler Christian Clemens vom 1. FC Köln. Bei beiden profitiert Schalke wohl von Ausstiegsklauseln. Der 18-jährige Goretzka darf angeblich für vier Millionen Euro wechseln, der 21-jährige Clemens, der in Israel mit der U21 schon in der EM-Vorrunde scheiterte, für drei Millionen.

„Wir sind uns mit Leon einig und haben ein Angebot abgegeben, jetzt werden wir es zu Ende bringen“, sagte Heldt zum Fall Goretzka. Bei Clemens sei „eigentlich alles klar, der FC ist informiert“. Da für die Kölner derzeit die Trainerfindung Priorität habe, gehe es „etwas schleppend“.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare