Konkurrenz für Schalke 04

Bericht: Auch BVB zeigt Interesse an Shaqiri

+
Zwischen den Rivalen aus dem Ruhrpott könnte es ein Rennen um Shaqiri, hier im Trikot der Schweizer Nationalmannschaft, geben.

Mailand - Zwischen den Ruhrpott-Rivalen Schalke 04 und Borussia Dortmund könnte erneut ein Wettbieten um einen Neuzugang entstehen.

Nach Informationen der italienischen Sporttageszeitung Corriere dello Sport hat nach Schalke nun auch der BVB bei Inter Mailand sein Interesse an Xherdan Shaqiri bekundet. Der Schweizer Nationalspieler war im Winter von Bayern München zu Inter gewechselt.

Für Schalke dürfte der Wechsel finanziell schwieriger zu stemmen sein, nachdem der Klub das Angebot von Juventus Turin für Julian Draxler abgelehnt hat. „Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun“, erklärte aber Schalkes Manager Horst Heldt. Schalke und Dortmund hatten bereits um den Mainzer U21-Nationalspieler Johannes Geis konkurriert, damals machten die Gelsenkirchener das Rennen.

Inter fordert angeblich rund 15 Millionen Euro für Shaqiri, der noch einen Vertrag bis 2019 besitzt.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Kommentare