Deutscher in Gala-Form

Bericht: Arsenal bietet Özil Rekordvertrag an

+
Mesut Özil hat bei Arsenal noch Vertrag bis 2018.

London - Der FC Arsenal soll Fußball-Weltmeister Mesut Özil der englischen Zeitung "The Times" zufolge einen Rekordvertrag über 2018 hinaus angeboten haben.

Pro Woche solle Özil laut dem Bericht demnächst angeblich knapp 204 000 Euro verdienen, so viel wie noch kein Spieler zuvor in der Vereinsgeschichte. Bislang erhielt der 27-Jährige Schätzungen zufolge rund 190 000 Euro pro Woche.

Allerdings zögert der Mittelfeldspieler noch. "Mein Vertrag läuft noch bis 2018. Das sind zweieinhalb Jahre", wird Özil in dem Blatt zitiert. "Es gibt keine Eile und keine Gespräche im Moment. Aber ich fühle mich in London sehr wohl und kann sagen, dass meine Entscheidung, Real Madrid zu verlassen, die richtige war."

Özil kam 2013 aus der spanischen Hauptstadt zum FC Arsenal. Mit dem Team von Trainer Arsène Wenger wurde er 2014 und 2015 englischer Pokalsieger. Mit 15 Vorlagen in bislang 16 Saisonspielen hat er großen Anteil am derzeitigen zweiten Tabellenplatz der Londoner.

Bericht Times

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Kommentare