Für mehr Spielpraxis

Bellarabi zurück nach Braunschweig

+
Karim Bellarabi soll in Braunschweig fehlende Spielpraxis sammeln.

Braunschweig - Offensivspieler Karim Bellarabi kehrt für ein Jahr von Bayer Leverkusen zu Eintracht Braunschweig zurück. Leverkusen hält dennoch große Stücke auf den 23-Jährigen.

Den Transfer teilten beide Fußball-Bundesligisten am Mittwoch mit. Die Clubs einigten sich demnach auf eine Ausleihe bis zum Saisonende.

Der 23 Jahre alte frühere U21-Nationalspieler spielte bereits zwischen 2008 und 2011 für die Niedersachsen und hatte maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Eintracht vor zwei Jahren in die Zweite Bundesliga. Im Anschluss war Bellarabi zu Bayer gewechselt, absolvierte dort verletzungsbedingt in zwei Jahren aber nur 23 Pflichtspiele.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Nach dieser Saison soll Bellarabi nach Leverkusen zurückkehren. „Nach seiner langwierigen Verletzung braucht er nun Spielpraxis, die er in Braunschweig momentan wohl eher erhalten wird als bei uns. Wir sind überzeugt davon, dass wir an Karim nach seiner Rückkehr noch viel Freude haben werden“, erklärte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler.

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare