Protest gegen DFB-Boss

Sportpresseball: Niersbach-Imitator wirft mit Geld

+
Steht beim Sportpresseball auch in Abwesenheit im Fokus: DFB-Präsident Wolfgang Niersbach wird in Frankfurt aufs Korn genommen.

Frankfurt/Main - Zwischenfall beim Sportpresseball! Ein Mann mit Wolfgang-Niersbach-Maske wirft vor dem Event mit Geld um sich. Der Sicherheitsdienst reagiert rasch.

Eine Protestaktion gegen die deutsche WM-Affäre hat am Samstagabend vor Beginn des Sportpresseballs in Frankfurt am Main für kurzes Aufsehen gesorgt. Vor dem Roten Teppich an der Alten Oper stieg auf einmal ein Mann aus einer Limousine, der eine Maske mit dem Gesicht des DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach trug und mit Geldscheinen um sich warf. Er wurde sofort vom Sicherheitsdienst der Veranstaltung abgeführt.

Über den Roten Teppich wurden zu dieser Zeit die zahlreichen prominenten Gäste aus der Politik, dem Sport und dem Showbusiness in den Ballsaal geführt. Zu ihnen gehörten unter anderem der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), der frühere Bayern-Trainer Jupp Heynckes oder der Regisseur Dieter Wedel. Vom DFB erschien nur Generalsekretär Helmut Sandrock in der Alten Oper. Niersbach selbst hatte seine Teilnahme abgesagt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Mourinho deutet Abschied von ManU an - weil er zum FC Bayern geht?

Mourinho deutet Abschied von ManU an - weil er zum FC Bayern geht?

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Kommentare