Shaqiri sauer: "Werde viel härter kritisiert"

+
Mehr als nur angesäuert: Xherdan Shaqiri.

Porto Seguro - Der Schweizer Bayern-Star Xherdan Shaqiri ist sauer - nicht nur über das 2:5-Debakel gegen Frankreich, sondern vor allem über die Kritik an seiner WM-Leistung.

"Was mich stört, ist nur, dass ich viel härter kritisiert werde, wenn's mal nicht läuft", sagte der 22-Jährige im Interview mit dem SonntagsBlick: "Ich bin genau gleich wie alle anderen."

Der Münchner Mittelfeldspieler sah sich selbst bei der bitteren Pleite gegen die Equipe Tricolore nicht so schlecht. "Auch wenn ich kein Tor und keinen Assist gemacht habe: Ich bin immer viel gelaufen. Ich habe Chancen kreiert", sagte Shaqiri und fügte trotzig an: "Ich muss niemandem etwas beweisen. Ich bringe meine Leistung, wenn's der Mannschaft zum Sieg reicht, dann ist alles super."

Mit Blick auf das entscheidende letzte Vorrundenspiel am Mittwoch (22.00 Uhr/MESZ) in Manaus gegen Honduras sprach er von einem Finale, er habe nur einen Wunsch. "Dass sich die Geschichte nicht wiederholt. Dass wir - anders als bei der WM 2010 in Südafrika - in der letzten Runde gegen Honduras weiterkommen." Vor vier Jahren hatte die "Nati" mit einem 0:0 gegen die Mittelamerikaner das Achtelfinale verpasst.

SID

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare