"Wie 48.000 andere Deutsche auch"

Hoeneß glaubt an gültige Selbstanzeige

+
Uli Hoeneß ist optimistisch, dass es in der Steueraffäre "einge gute Lösung gibt".

München - Uli Hoeneß hatte wochenlang die Öffentlichkeit gemieden. Am Mittwoch hat er sich zur Steuer-Affäre geäußert. Er glaubt an eine Gültigkeit seiner Selbstanzeige.

Es war fast so, als gäbe es die leidige Steuer-Affäre gar nicht. Uli Hoeneß war in seinem Element, er präsentierte sich als Wohltäter, überreichte freudestrahlend seinen Pokal und äußerte sich erstmals auch wieder zu sportlichen Fragen. Nachdem er wochenlang abgetaucht war, ging der Präsident von Bayern München am Rande des 2:0-Erfolgs des Triple-Gewinners gegen den FC Barcelona überraschend in die Offensive.

Hoeneß zeigte sich sogar optimistisch, dass die Steuer-Angelegenheit, die ihn seit Jahresbeginn enorm belastet, glimpflich ausgehen könnte. „Ich bin zuversichtlich, dass es eine gute Lösung gibt“, sagte der 61-Jährige vor dem Spiel um den „Uli-Hoeneß-Cup“ im ZDF über die laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Er denke, „dass es in den nächsten zwei, drei Monaten eine Entscheidung geben wird“.

Bisher ist weiter offen, ob gegen Hoeneß wegen Steuerhinterziehung Anklage erhoben wird. Im Januar hatte er sich bei den Behörden wegen eines nicht ordnungsgemäß deklarierten Kontos in der Schweiz selbst angezeigt - und er glaubt an ein gutes Ende, wie er bei Sky ausführte: „Ich habe wie 48.000 andere Deutsche eine Selbstanzeige gestellt und wüsste nicht, warum meine nicht gültig sein sollte.“

Vom Ausgang des Verfahrens will der frühere Manager auch abhängig machen, ob er seine Ämter als Präsident und Aufsichtsratschef des deutschen Fußball-Rekordmeisters weiterführen wird. Er wolle jetzt „in Ruhe abwarten, wie diese Steuer-Angelegenheit weitergeht, dann werden wir weitersehen. Im Moment kann ich es noch nicht abschließend sagen.“

In den vergangenen Wochen habe er aber „unheimlich viel Zustimmung bekommen, von den Fans, dem Verein, dem Aufsichtsrat“. Er konnte die Zeit zwar „sportlich genießen“, sagte Hoeneß weiter, „aber es war eine schwere Zeit, die man nur mit einer tollen Familie im Rücken überstehen kann“.

Der Spiegel hatte zuletzt berichtet, die Staatsanwaltschaft München II wolle zwei Jahre Haft auf Bewährung beantragen, zudem soll Hoeneß eine Geldstrafe von 720 Tagessätzen zahlen. Das mögliche Urteil könne laut des Berichts des Nachrichtenmagazins deshalb so milde ausfallen, weil ein Großteil der 3,2 Millionen Euro Steuerschulden angeblich bereits verjährt ist und somit nur noch 900.000 Euro strafrechtlich relevant sind.

Vielleicht wirkte Hoeneß deshalb am Mittwochabend einigermaßen entspannt. Schon vor der Partie gegen Barca hatte er die Einnahmen in Höhe von 2,5 Millionen Euro mit einem Lächeln im Gesicht an vier soziale Einrichtungen übergeben. Der Applaus der 71.000 Fans dürfte ihm auch gefallen haben. Nach dem Spiel überreichte er dann den „Uli-Hoeneß-Cup“ an Kapitän Philipp Lahm und schloss diesen in die Arme, ehe er dann in der Interview-Zone Rede und Antwort stand.

Steuer-Affäre Hoeneß - eine Chronologie

Steuer-Affäre Hoeneß - eine Chronologie

Da ging es dann ausnahmsweise nicht um seine Steuer-Geschichte, sondern um Fußball. Man merke, betonte er, „dass da eine sehr, sehr gute Mannschaft heranwächst. Wir dürfen aber jetzt nicht überheblich werden.“

Hoeneß ist aber überzeugt, dass der neue Trainer Pep Guardiola alles im Griff hat: „Ich bin total begeistert. Er ist ein lockerer Typ, der sehr zielstrebig arbeitet.“ Die „große Kunst“ werde es aber sein, „diese große Anzahl von Superspielern bei Laune zu halten“.

Zumindest bei Hoeneß scheint die Laune wieder besser zu sein.

Hoeneß: Die Steuer-Affäre in Zitaten

Hoeneß: Die Steuer-Affäre in Zitaten

SID

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg ist der Wintertransferkönig

Wolfsburg ist der Wintertransferkönig

Kommentare