Bayern-Boss wirbt bei Fans um Verständnis

+
Nach 17 Jahren verlässt Bastian Schweinsteiger den FC Bayern. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Karl-Heinz Rummenigge hat die Fans des FC Bayern bei der offiziellen Teampräsentation in der Münchner Fußball-Arena um Verständnis für den Transfer von Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger zu Manchester United gebeten.

Für die Entscheidung des deutschen Meisters, das Eigengewächs nach 17 Jahren im Bayern-Trikot zum Ende seiner Karriere nach England ziehen zu lassen, gab es zunächst auch Pfiffe in dem mit rund 60 000 Anhänger gefüllten Stadion. "Ich habe Verständnis, dass das bei den Fans zu großen Diskussionen führt", sagte der Bayern-Chef.

"Das war eine schwere Entscheidung für Bayern München", betonte der Vorstandsvorsitzende. Rummenigge erläuterte, dass der Wechselwunsch vom 30 Jahre alten Weltmeister ausgegangen sei. Es wäre "ein bisschen hartherzig" gewesen, den erklärten Wunsch eines so verdienten Spielers abzulehnen. Schweinsteiger werde aber nach Karriereende ein Abschiedsspiel in der Arena erhalten. Nach den Erläuterungen gab es auch Beifall von den Rängen.

Schweinsteiger hatte in München noch einen Vertrag bis 2016. Er wird voraussichtlich für drei Jahre zu Manchester United wechseln, wo der frühere Bayern-Trainer Louis van Gaal als Coach fungiert.

Ablauf Team-Präsentation

Bayern-Kader

Vorbereitungsspiele

Mehr zum Thema:

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare