Neymar brilliert gegen Real

Barca lässt im Clasico nichts anbrennen

+
Neymar (2.v.l.) erzielte in seinem ersten Clasico gleich einen Treffer.

Barcelona - Der FC Barcelona hat sich auch vom 200-Millionen-Euro-Sturm Real Madrids nicht aus dem Konzept bringen lassen und im 167. Liga-Clasico einen 2:1 (1:0)-Sieg gefeiert.

Superstar Neymar hat den spanischen Fußball-Meister FC Barcelona zum Sieg im 167. Clasico über Erzrivale Real Madrid geführt. Der 57 Millionen Euro teure Neuzugang traf beim 2:1 (1:0) in der 19. Minute für den Tabellenführer der Primera Division und bereitete den sehenswerten Heber-Treffer von Alexis Sanchez (78.) vor.

Barca baute seinen Vorsprung auf das drittplatzierte Real nach zehn Spielen auf sechs Punkte aus und feierte seinen 65. Clasico-Triumph in der Liga bei 70 Real-Erfolgen. Einzig Reals Stadtrivale Atletico bleibt den Katalanen auf den Fersen. Der Tabellenzweite bezwang am Sonntagabend Real Betis Sevilla ganz souverän mit 5:0 (1:0).

Für Barcelonas Stareinkauf Neymar war es nach seinem Wechsel im Sommer bereits der vierte Pflichtspiel-Treffer und die siebte Torvorlage. Bei den Königlichen spielte Sami Khedira durch, der deutsche Nationalspieler agierte außergewöhnlich offensiv und vergab zwei Großchancen. Jese (90.+1) gelang nach seiner Einwechslung noch der Anschlusstreffer. Reals zuletzt angeschlagener 91-Millionen-Mann Gareth Bale spielte von Beginn an und wurde nach einer unauffälligen Leistung in der 61. Minute ausgewechselt.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahm Barca zumehmend die Spielkontrolle und nutzte die erste klare Chance: Nach starker Vorlage von Mittelfeldstar Andres Iniesta schob der Brasilianer Neymar den Ball aus spitzem Winkel ins lange Ecke, der Ball wurde noch leicht vom Ex-Leverkusener Daniel Carvajal abgefälscht. Zwei Minuten später hätte Weltfußballer Lionel Messi (21.) erhöhen können. Von Real, das lange ohne echten Stürmer spielte, kam wenig - doch kurz vor der Pause verpasste Khedira (44.) nach einer Hereingabe von Cristiano Ronaldo den Ausgleich.

Die variable, aber schlecht abgestimmte Madrider Offensive entfachte zum Anfang der zweiten Halbzeit zumindest ein wenig mehr Gefahr. Ronaldo scheiterte in der 58. Minute an Barca-Torwart Victor Valdes, der für Bale eingewechselte Karum Benzema (72.) traf die Latte. Besser machte es Sanchez, der gefühlvoll über Real-Torwart Diego Lopez hob. Lopez erhielt mal wieder den Vorzug vor dem viermalige Welttorhüter Iker Casillas.

Bei Atleticos Heimsieg über Betis, bei dem der deutsche Abwehrspieler Markus Steinhöfer einmal mehr nicht im Kader stand, erzielte Spaniens Rekordtorjäger David Villa seinen ersten Doppelpack seit seinem Wechsel aus Barcelona. Sturmkollege Diego Costa, der vor seinem Debüt in Brasiliens Nationalteam steht, aber auch von den Spaniern umworben wird, baute mit seinem elften Saisontreffer die Führung in der Torjägerliste vor Ronaldo und Messi (je acht) aus.

Ohne die deutschen Ex-Nationalspieler Marko Marin (verletzt) und Piotr Trochowski (nicht berücksichtigt) siegte der FC Sevilla 2:1 (0:0) gegen CA Osasuna. Der frühere Schalker Ivan Rakitic erzielte dabei das 1:0.

Der deutsche Trainer Bernd Schuster kassierte derweil mit dem FC Malaga die dritte Niederlage in Folge und dürfte nach einer peinlichen Vorstellung seines Teams zunehmend unter Druck geraten. Im heimischen Estadio La Rosaleda unterlagen die Andalusier 0:5 (0: 2) gegen Celta Vigo. Während Malaga erneut den Sprung ins Tabellenmittelfeld verpasste, verließ Vigo (beide 9 Punkte) dank der Tore von Alex Lopez (6./65.), Augusto (23.), Nolito (73.) und Charles (81.) die Abstiegsränge.

sid

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Dieser Bundesligist verhandelt offenbar mit BVB-Coach Tuchel

Dieser Bundesligist verhandelt offenbar mit BVB-Coach Tuchel

Kommentare