Der Vertrag wurde rückwirkend aufgelöst

FC Barcelona muss Millionen-Entschädigung zahlen

+
Der FC Barcelona um Präsident Josep Maria Bartomeu wird zur Kasse gebeten.

Barcelona - Wegen eines über zehn Jahre zurückliegenden Immobilien-Deals werden die Katalanen jetzt zur Kasse gebeten. 

Der spanische Fußballmeister FC Barcelona muss 47 Millionen Euro Entschädigung an eine Immobiliengesellschaft zahlen. Ein entsprechender Vergleich wurde am Montag geschlossen.

Barca hatte 2005 angebliches Bauland von 10.000 Quadratmetern für 35,4 Millionen im Süden von Barcelona veräußert. Dort sollten unter anderem 1000 Häuser und ein Hotel entstehen.

Wider Erwarten wurde das Grundstück schließlich nicht als Bauland ausgeschrieben. Durch Zinszahlungen erhöhte sich die zurückzuzahlende Summe schließlich auf 47 Millionen Euro, der geschlossene Vertrag wurde rückwirkend aufgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

US-Bundesregierung im Zwangs-Stillstand

US-Bundesregierung im Zwangs-Stillstand

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Meistgelesene Artikel

Aubameyang soll um Freigabe gebeten haben: Für 70 Millionen zu Arsenal?

Aubameyang soll um Freigabe gebeten haben: Für 70 Millionen zu Arsenal?

Schweinsteigers Zukunft geklärt - Vertrag unterschrieben

Schweinsteigers Zukunft geklärt - Vertrag unterschrieben

„Affenzirkus“ um Aubameyang? kicker entschuldigt sich bei BVB-Profi

„Affenzirkus“ um Aubameyang? kicker entschuldigt sich bei BVB-Profi

Aubameyang kickt in Soccerhalle - während der BVB gegen Hertha BSC spielte

Aubameyang kickt in Soccerhalle - während der BVB gegen Hertha BSC spielte

Kommentare