Barca mit ter Stegen - Juve setzt auf Helden von 2006

+
Barcelonas Torwart Marc-André ter Stegen will den Champions-League-Pokal. Foto: Thomas Eisenhuth

Berlin (dpa) - Der frühere Gladbacher Bundesliga-Torwart Marc-André ter Stegen steht erwartungsgemäß in der Startelf des FC Barcelona im Champions-League-Finale gegen Juventus Turin im Berliner Olympiastadion.

Der 23-Jährige hat die Chance, als fünfter deutscher Torhüter die Königsklasse zu gewinnen. Beide Clubs treten mit der erwarteten Aufstellung an.

Barca setzt insbesondere auf seinen Wundersturm mit Lionel Messi, Luis Suárez und Neymar, die zusammen schon 120 Tore in dieser Saison erzielt haben.

Bei Juve stehen drei Helden von 2006 in der Anfangsformation. Torhüter Gianluigi Buffon, Mittelfeldstar Andrea Pirlo und der frühere Wolfsburger Verteidiger Andrea Barzagli hatten vor neun Jahren mit der Squadra Azzurra ebenfalls in Berlin den WM-Pokal gewonnen. Bei den Italienern steht auch der frühere Leverkusener Arturo Vidal in der ersten Elf.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach heftigen Gewittern kommt Tropen-Hitze

Nach heftigen Gewittern kommt Tropen-Hitze

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Kulturfest in Scheeßel 

Kulturfest in Scheeßel 

Meistgelesene Artikel

Kahn spottet über Salahs Tränen - und macht düstere Aussage zu Karius

Kahn spottet über Salahs Tränen - und macht düstere Aussage zu Karius

Matthäus rüffelt Karius: „Schlechteste Torhüter-Leistung seit 20, 30 Jahren“

Matthäus rüffelt Karius: „Schlechteste Torhüter-Leistung seit 20, 30 Jahren“

Nie mehr für Real? Ronaldo deutet nach Triumph im CL-Finale Abschied an

Nie mehr für Real? Ronaldo deutet nach Triumph im CL-Finale Abschied an

„Dinge lassen sich nicht mit Geld lösen“: Ronaldo-Frust stört die Real-Party

„Dinge lassen sich nicht mit Geld lösen“: Ronaldo-Frust stört die Real-Party

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.