Torwart Antoni Ramallets

Barca-Legende gestorben

+
Der FC Barcelona trauert auf seiner Homepage um Torwart-Legende Antoni Ramallets.

Barcelona - Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona trauert um seine Torwart-Legende Antoni Ramallets.

Der 35-malige Nationalspieler starb nach langer Krankheit im Alter von 89 Jahren. „Er wird immer ein großer Mythos unseres Klubs bleiben“, teilten die Katalanen auf ihrer Homepage mit.

Ramallets galt zu seiner Zeit neben Sowjet-Star Lew Jaschin als bester Torwart der Welt. Zwischen 1946 und 1962 bestritt die „geflügelte Katze“ 473 Pflichtspiele für Barca, wurde sechsmal spanischer Meister, gewann fünfmal die Copa del Rey und zweimal den Messepokal. 1961 unterlag Barca mit Ramallets als Kapitän im Finale des Europapokals der Landesmeister 2:3 gegen Benfica Lissabon.

Unvergessene Torwart-Legenden

Unvergessene Torwart-Legenden

Nach seiner Karriere wechselte Ramallets ins Trainergeschäft, betreute unter anderem Real Valladolid und Real Saragossa. 1969 zog er sich komplett aus dem Fußballgeschäft zurück.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen

Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen

Geschäftsfrau will Premier-League-Klub für 336 Millionen Euro kaufen

Geschäftsfrau will Premier-League-Klub für 336 Millionen Euro kaufen

Kommentare