Ab K.O.-Runde im Einsatz

So sieht der Ball fürs Champions-League-Finale aus

+
Mit dem "Top Star" wird ab der K.O-Runde der Champions-League gespielt.

Berlin - Die zwei Finalisten werden noch gesucht, der Ball für das Champions-League-Endspiel 2015 in Berlin liegt schon bereit.

„Top Star“ heißt das Spielgerät, mit dem am 6. Juni in der deutschen Hauptstadt der Nachfolger von Real Madrid als Sieger der europäischen Fußball-Königsklasse gesucht wird. Mit Bayern München, Borussia Dortmund, Schalke 04 und Bayer Leverkusen sind noch vier deutsche Teams im Rennen.

Der Ball zeigt das Brandenburger Tor, den Berliner Bären und das Olympiastadion, dazu den Pokal. „Jeder Stern auf dem Ball hat sein eigenes unverwechselbares und farbenprächtiges Design“, teilte die Europäische Fußball-Union bei der Vorstellung des „Top Stars“ am Montag mit. „Das Design wurde durch die dynamische, junge und hippe Szene von Berlin inspiriert.“

Schon vom Achtelfinale an wird in der Champions League mit dem neuen Ball von adidas gespielt. Im Berliner Olympiastadion beträgt die UEFA-Kapazität 74 244 Zuschauer. In der von 2000 bis 2005 rekonstruierten Arena fand 2006 das WM-Endspiel statt, das Italien im Elfmeterschießen gegen Frankreich gewann.

dpa

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Kommentare