HSV-Stürmer wurde gebissen

Rudnevs erklärt Zungenverletzung

+
Artjoms Rudnevs vom HSV ist von seiner Frau gebissen worden

Hamburg - Artjoms Rudnevs vom Hamburger SV erklärt, wie es zu seiner ungewöhnlichen Zungenverletzung kam. Spekulationen über Ehekrach weist er zurück.

In einer öffentlichen Erklärung hat Stürmer Artjoms Rudnevs vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV zu seiner ungewöhnlichen Zungenverletzung Stellung genommen. Mehrere Medien hatten berichtet, der 27-Jährige sei aus Eifersucht von seiner Ehefrau Santa gebissen worden. Die Berichte bezeichnete Rudnevs als "absolut erdacht und erlogen." Die Frau, die ihn und seine Ehefrau an dem Abend des Vorfalls begleitet hatte, sei die Tante seiner Angetrauten gewesen.

Rudnevs stellte die Berichte richtig: "Meine Frau hatte wenige Tage zuvor eine Fehlgeburt erlitten. Das, was passiert ist, war die für viele schwer nachvollziehbare Reaktion einer Mutter nach dem Tod ihres Kindes", heißt es in der Erläuterung des lettischen Nationalspielers. 

Die Verletzung, so Rudnevs weiter, klinge bereits ab, er werde in der kommenden Woche wieder mit dem Training beginnen können.

SID

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Meistgelesene Artikel

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Haftstrafe gegen Messi bestätigt: Flieht der Superstar nach England?

Haftstrafe gegen Messi bestätigt: Flieht der Superstar nach England?

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Kommentare