Spanische Medienberichte

Argentinier Martino als Barca-Coach im Gespräch

+
Ist der Argentinier Gerardo Martino bald neuer Barca-Trainer?

Barcelona - Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona hat bei der Suche nach einem neuen Trainer angeblich den Argentinier Gerardo Martino kontaktiert.

Das berichten die Tageszeitungen Marca und AS übereinstimmend. Der 50-Jährige trainierte zuletzt den argentinischen Topklub Newell's Old Boys, Heimatverein von Barca-Star Lionel Messi . Martino hatte bei der WM 2010 mit Paraguay das Viertelfinale erreicht, dort aber mit 0:1 gegen Spanien verloren.

„El Mundo Deportivo“ brachte in einer Liste möglicher Nachfolger des am Freitag zurückgetretenen Tito Vilanova auch den Namen Jupp Heynckes ins Spiel. Der 68-Jährige hatte nach dem Triple-Gewinn mit Bayern München allerdings erklärt, nicht mehr auf die Trainerbank zurückkehren zu wollen. Weitere Kandidaten sollen die ehemaligen Barca-Profis und heutigen Trainer Michael Laudrup (Swansea City), Ronald Koeman (Feyenoord Rotterdam), Ernesto Valverde (Athletic Bilbao) und Luis Enrique (Celta Vigo) sein.

Die seltsamsten Fußballer-Namen

Die seltsamsten Fußballer-Namen

Vilanova hatte am Freitag nach einer erneuten Krebsdiagnose seinen Rücktritt erklärt. Barcelona will nach Angaben von Klubpräsident Sandro Rosell schon „zu Beginn der kommenden Woche“ einen Nachfolger präsentieren. Am Mittwoch spielt Barcelona im Rahmen des Uli-Hoeneß-Cups bei Bayern München, die Saison in der Primera Division beginnt am 18. August.

sid

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Dieser Bundesligist verhandelt offenbar mit BVB-Coach Tuchel

Dieser Bundesligist verhandelt offenbar mit BVB-Coach Tuchel

Kommentare