Tottenham-Coach Villas-Boas

"Könnte sehr, sehr schnell gehen bei Bale" 

+
Gareth Bales Abschied rückt immer näher.

London - Der Transfer von Gareth Bale (24) von Tottenham Hotspur zum spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid ist noch nicht perfekt, steht jedoch offenbar kurz vor dem Abschluss.

„Es könnte jetzt sehr, sehr schnell gehen“, sagte Tottenhams Teammanager Andre Villas-Boas bei einer Pressekonferenz am Mittwoch: „Tottenham wird höchstwahrscheinlich dem größten Transfer im Weltfußball zustimmen.“

Bale war am Dienstag ohne Erlaubnis nicht zum Training der Londoner erschienen und hatte sich seit vergangener Woche nicht mehr an der White Hart Lane sehen lassen. „Ich weiß nicht, ob man das als korrektes Verhalten bezeichnen kann“, sagte Villas-Boas enttäuscht: „Letztendlich gibt der Spieler damit eine klare Aussage ab und will Druck ausüben.“

Am Montag hatte Sky Sport News HD den Wechsel des Walisers für eine Ablösesumme von 91 Millionen Euro bereits als perfekt vermeldet. Der britische „Muttersender“ Sky Sports berichtete dagegen auf seiner Internetseite, dass die Spurs das Angebot der Königlichen und auch anderer Interessenten für den 24-Jährigen nochmals prüfen wollten.

Bei diesen Vereinen verdienen die Spieler am meisten

Bei diesen Vereinen verdienen die Spieler am meisten

SID

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Lieberknecht: „Deshalb hasse ich die Relegation“

Lieberknecht: „Deshalb hasse ich die Relegation“

Kommentare