Alle 21 DFB-Spieler beim letzten Training in Berlin

+
Joachim Löw und sein Team treffen in der EM-Quali auf Gibraltar. Foto: Bartlomiej Zborowski

Berlin (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat die vorletzte Trainingseinheit für das EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar mit allen 21 Akteuren bestritten.

Bei der Übungseinheit im Amateurstadion des Bundesligisten Hertha BSC waren auch die Gladbacher Christoph Kramer und Max Kruse sowie der Dortmunder Erik Durm dabei. Das Trio hatte am Vortag noch eine individuelle Regenerationseinheit im Hotel absolviert.

Nach einigen Spielformen zu Trainingsbeginn ließ Bundestrainer Joachim Löw die fußballtaktischen Übungen erneut ohne Medien und damit unter Ausschluss der Öffentlichkeit absolvieren. Das Nationalteam wird am Donnerstagvormittag von Berlin aus in den Spielort nach Nürnberg reisen. Dort wird sie auch im Stadion das Abschlusstraining für das letzte Punktspiel des WM-Jahres am Freitagabend abhalten. Am kommenden Dienstag bestreitet der Weltmeister zum Jahresabschluss dann noch ein reizvolles Testspiel in Vigo gegen Europameister Spanien.

DFB-Kader

Länderspieltermine

EM-Qualifikation Gruppe D

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter

Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter

Bayern gewinnen bei Heynckes-Comeback - HSV tiefer in der Krise

Bayern gewinnen bei Heynckes-Comeback - HSV tiefer in der Krise

Kommentare