Kritik an Martin Kind

Dufner: Ziele von 96-Boss "arg ambitioniert"

+
Sportdirektor Dirk Dufner wäre mit dem Klassenerhalt aktuell wohl sehr zufrieden.

Hannover - Sportdirektor Dirk Dufner von Hannover 96 hat die von Clubchef Martin Kind zu Saisonbeginn formulierten Ziele kritisiert. Kind wollte im vorigen Sommer die Ränge vier bis sechs erreichen.

„Ich fand sie ein bisschen arg ambitioniert. Zumindest in dieser Klarheit“, erklärte Dufner im NDR-Sportclub am Sonntagabend. Er hätte es so nicht formuliert, ergänzte der Manager.

Kind selbst hatte nach einer schwachen Hinrunde und der Trennung von Trainer Mirko Slomka die Ziele bereits korrigiert. Bei der Verpflichtung des neuen Trainers Tayfun Korkut nannte er einen Platz „um Rang zehn oder so“ als neue Vorgabe.

Vier Runden vor dem Saisonende hat die Mannschaft trotz des wichtigen 2:1-Sieges gegen den Hamburger SV den Klassenverbleib noch nicht sicher. Deshalb werde man weiter fokussiert bleiben, betonte der Manager. „Wir wissen, wie schnell man da wieder reingerät, wo wir jetzt gerade waren - und da wollen wir nicht mehr hin“, sagte Dufner. „Wir müssen genau da weitermachen, wo wir gegen den HSV aufgehört haben, denn es ist noch nichts gewonnen. Das hat auch jeder kapiert.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare