Absage im Transferpoker

96 macht klar: Diouf wird nicht verkauft

+
Hannover will Mame Diouf (l.) nicht verkaufen.

Hannover - Hannover 96 bleibt im Poker mit Stoke City um Stürmer Mame Diouf hart. Einen Tag vor dem Bundesliga-Start gegen den VfL Wolfsburg erklärte 96-Manager Dirk Dufner den Senegalesen für unverkäuflich.

„Stoke kam noch mal auf uns zu. Aber wir haben das klare Signal gesendet, dass wir selbst bei einer hohen Summe ihn nicht abgeben werden. Wir würden keinen adäquaten Ersatz für ihn finden„, befand Dufner am Freitag.

Der 96-Manager macht sich keine Sorgen, dass der Senegalese von sich aus auf einen Wechsel drängt. „Der Spieler verhält sich ruhig und entspannt. Er übt keinerlei Druck aus. Er hat noch ein Jahr Vertrag bei uns. Dass er nicht verlängern will, haben wir akzeptiert“, erklärte Dufner.

Wer ist Meisterschaftsfavorit: Das sagen die 18 Klubs

Wer ist Meisterschaftsfavorit: Das sagen die 18 Klubs

An ein Ende des Werbens aus England glaubt der Sportdirektor nicht. „Ich habe die Befürchtung, dass Stoke nicht aufgeben wird. Wir haben ihnen jedoch klar gemacht, dass wir ihn nicht abgeben werden“, erklärte Dufner, der zuvor angedeutet hatte, Diouf bei einem entsprechenden Angebot ziehen zu lassen.

dpa

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Expedition in der kanadischen Arktis

Expedition in der kanadischen Arktis

Meistgelesene Artikel

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Dieser Bundesligist verhandelt offenbar mit BVB-Coach Tuchel

Dieser Bundesligist verhandelt offenbar mit BVB-Coach Tuchel

Kommentare