Zweite Verkaufsphase beendet

55.000 WM-Tickets nach Deutschland

+
Spielfeld und Tribüne im "Beira Rio Stadium" im brasilianischen Porto Alegre.

Florianopolis - Für die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien sind schon rund 55.000 Tickets an Fans in Deutschland verkauft worden.

Insgesamt hat die FIFA bereits 2,3 Millionen Eintrittskaren an den Mann gebracht. Hinter Gastgeber Brasilien (906.000), den USA (125.000) und Kolumbien (60.000) steht Deutschland damit auf Nummer vier der Ticket-Rangliste

Wie FIFA-Marketing-Direktor Thierry Weil am Rande des Team-Workshops in Florianopolis mitteilte, wurden in der gerade beendeten zweiten Verkaufsphase 474.076 Tickets per elektronischer Ziehung verlost. Insgesamt lagen dafür 3,5 Millionen Anfragen aus 199 Ländern vor. Noch gibt es 159.000 Karten in dieser Phase, die ab dem 12. März nach dem System „First come, first served“ über die FIFA-Homepage angeboten werden.

Weil berichtete, dass jedoch sieben der 64 WM-Spiele für diese Phase als ausverkauft gelten. Neben dem Eröffnungsspiel in Sao Paulo und dem Finale in Rio de Janeiro sind dies die Vorrundenspiele in Manaus zwischen England gegen Italien und das Duell der deutschen Gruppengegner USA gegen Portugal sowie ein Halbfinale (Belo Horizonte) und zwei Achtelfinale (Sao Paulo und Porto Alegre).

Die letzte Chance auf ein WM-Ticket gibt es in der sogenannten Last-Minute-Verkaufsphase ab dem 15. April, die ebenfalls nach dem System „First come, first served“, als nach dem schnellen Zugriff als einziges Vergabekriterium, funktioniert.

SID

Mehr zum Thema:

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare