Für 41 Millionen Euro

Transfer von Hoffenheims Firmino endgültig fix

+
Abschied von 1899 Hoffenheim: Roberto Firmino jubelt künftig im Liverpool-Rot.

Zuzenhausen - Roberto Firmino hat den Medizin-Check in Liverpool verstanden - damit ist der Mega-Transfer des Hoffenheimers perfekt. Den Brasilianer packt bereits die Wehmut.

Der Rekordtransfer von Roberto Firmino zum FC Liverpool ist auch formal perfekt. Wie 1899 Hoffenheim am Montag mitteilte, verlässt der brasilianische Nationalspieler den Fußball-Bundesligisten zwei Jahre vor Ende der Vertragslaufzeit. Der 23-Jährige hatte nach seiner Teilnahme an der Copa América noch einen Medizincheck beim Premier-League-Club zu absolvieren. Hoffenheim machte weiter keine Angaben zur Ablösesumme, die nach Medienangaben bei etwa 41 Millionen Euro liegt. Dies ist der teuerste Wechsel eines Bundesliga-Spielers.

„Zwar freue ich mich natürlich auf die neue Herausforderung“, sagte Firmino in einer TSG-Mitteilung, leicht falle ihm der Abschied aber nicht. „Ich habe der TSG und den Menschen der Region viel zu verdanken. Hier wurde ich zu dem, der ich heute bin.“ Es sei eine sehr emotionale Zeit im Kraichgau gewesen, betonte Firmino. „Hier wurde mein Kind geboren, hier wurde ich zum Nationalspieler, hier habe ich viele Freunde gefunden.“

DPA

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

BVB mit alten Sorgen: „Probleme aus dem Nichts“

BVB mit alten Sorgen: „Probleme aus dem Nichts“

RB Leipzig holt französisches Abwehrtalent Upamecano

RB Leipzig holt französisches Abwehrtalent Upamecano

Bayern reist ohne Robben zum Telekom Cup

Bayern reist ohne Robben zum Telekom Cup

Kommentare