Letzter Gastgeber schon raus

WM 2014 ohne Südafrika - Kapverden überraschen

+
Bei der nächsten WM hat er keine Chance ein Tor zu erzielen: Siphiwe Tshabalala (l.) ist mit Südafrika ausgeschieden.

Durban - Vier Jahre nach der Endrunde in eigenen Land hat Südafrika endgültig alle Chancen auf eine Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien verspielt. Dagegen überraschte Äthopien.

Der Gastgeber von 2010 gewann sein letztes Gruppenspiel der Afrika-Qualifikation zwar 4:1 (2:0) gegen Botswana, landete wegen des 2:1 (0:1) von Spitzenreiter Äthiopien bei der Zentralafrikanischen Republik aber nur auf Platz zwei der Gruppe A.

Neben Äthiopien qualifizierten sich am Samstag Afrikameister Nigeria, Burkina Faso, Kap Verde und Senegal für die fünf K.o. -Duelle um die afrikanischen WM-Startplätze. Bereits vor dem letzten Spieltag waren die Elfenbeinküste, Ghana, Algerien und Ägypten qualifiziert. Am Sonntag kann Kamerun gegen Libyen schon mit einem Unentschieden das zehnte Play-off-Ticket lösen.

Südafrikas „Bafana Bafana“ siegte in Durban durch den ersten Länderspieltreffer von Stürmer Kermit Erasmus (28.) sowie Tore von Dean Furman (45.) und Bernard Parker (84. und 89./Elfmeter). Jerome Ramatlhakwane (73.) verkürzte nach der Pause zwischenzeitlich für Botswana. Da die Zentralafrikanische Republik parallel zur Halbzeit durch Salif Keita (23.) führte, durften die Südafrikaner lange hoffen. Nach dem Wechsel aber drehten Salahdin Ahmed (48.) und Menyahel Teshome (61.) das Spiel noch zugunsten Äthiopiens. Für die „Steinböcke“ wäre es die erste WM-Teilnahme.

In Gruppe F setzte sich Nigeria durch Treffer von Emmanuel Emenike und Victor Moses souverän 2:0 (1:0) gegen den bisherigen Tabellenzweiten Malawi durch und nimmt damit ebenso an den Play-offs teil wie Burkina Faso, das von einem 2:2 (0:1) des Kongo in Niger profitierte und sich durch einen 1:0-Sieg gegen Gabun als Erster der Gruppe E durchsetzte. Kap Verde gewann das direkte Duell um den Sieg in der Gruppe B in Tunesien mit 2:0 (2:0) und träumt weiter von der ersten WM-Teilnahme. In der Gruppe J gewann Senegal das entscheidende Spiel gegen den Verfolger Uganda 1:0.

Fußball-Samba am Zuckerhut - die Vorbereitungen auf die WM 2014 laufen

Fußball-Samba am Zuckerhut - die Vorbereitungen auf die WM 2014 in Brasilien laufen

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier

Kommentare