Nach Sanierung

WM-Stadion in Porto Alegre eingeweiht

+
Das WM-Stadion Beira-Rio in Porto Alegre wurde eröffnet.

Porto Alegre - Nach einer mehr als einjährigen Sanierung ist das WM-Stadion Beira-Rio in Porto Alegre mit einem ersten Testspiel inoffiziell eröffnet worden.

Heimclub Internacional besiegte am Samstag (Ortszeit) vor einem auf 10 000 Fans begrenzten Publikum den Verein Caxias in einer Regionalpartie mit 4:0. Das Stadion war Ende 2012 für die Komplettsanierung geschlossen worden. Offiziell soll die Arena am 6. April mit einem Freundschaftsspiel zwischen Internacional und Peñarol (Uruguay) eröffnet werden.

Im Beira-Rio werden zur WM vier Gruppenspiele und ein Achtelfinale ausgetragen. Die erste Testpartie von Internacional war mehrmals verschoben worden. Vereinspräsident Giovanni Luigi hatte am Freitag mit Äußerungen für Aufsehen gesorgt, dass die Arena Beira-Rio als WM-Spielort gefährdet sei. Zu Begründung führte er Kosten von 30 Millionen Reais (9 Mio Euro) für temporäre Aufbauten zur WM an, die der Club nicht tragen könne. FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke wird nächste Woche bei seiner Brasilien-Reise auch Porto Alegre besuchen.

Diese 32 Teams sind bei der WM dabei

Diese 32 Teams sind bei der WM dabei

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Mourinho deutet Abschied von ManU an - weil er zum FC Bayern geht?

Mourinho deutet Abschied von ManU an - weil er zum FC Bayern geht?

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Kommentare