Interview mit dem Spanien-Coach

Del Bosque: Trauriger Tag für all unsere Fans

+
Spaniens Trainer Vicente del Bosque

Rio de Janeiro - Spaniens Trainer Vicente del Bosque zeigte auch in der Niederlage Größe. Nach dem WM-Aus stellte er sich den Fragen der Presse. Seine Zukunft als Nationalcoach ließ er offen, ein Verbleib scheint aber sehr unwahrscheinlich.

Fragen an den spanischen Nationaltrainer Vicente del Bosque in der Pressekonferenz nach dem WM-Aus des Titelverteidigers in Brasilien.

Frage: Herr del Bosque, wie beurteilen Sie das frühe Ausscheiden ihres Teams?

Antwort: Wir haben zwei Spiele gespielt und waren nicht in der Lage, besser als Holland und Chile zu sein. Natürlich sind wir sehr enttäuscht. Wir hatten in der zweiten Halbzeit ein paar Chancen, leider hat es aber nicht gereicht.

Frage: Woran hat es Ihrer Meinung nach gelegen, dass die Mannschaft ihre Leistung nicht abrufen konnte?

Antwort: Ich muss erst ein bisschen nachdenken, was passiert ist und überlegen, woran es gelegen hat. Wir dachten, dass wir fit und bereit sind. Leider waren die zweite Halbzeit gegen Holland und die erste gegen Chile sehr schlecht, das war das Problem. Wir haben gegen Chile sehr schwerfällig und behäbig gespielt. Ich würde aber nicht sagen, dass meine Spieler nicht bis zum Schluss gekämpft haben. Ich werde insgesamt aber keine Entschuldigungen suchen.

Presse: "Maracana-Wahnsinn" und "Historischer KO"

Presse: "Maracana-Wahnsinn" und "Historischer KO"

Frage: Wie geht es nun mit der Mannschaft und Ihnen weiter. Werden Sie ihren Posten räumen?

Antwort: Solche Ergebnisse haben immer Konsequenzen. Aber das ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt. Wir müssen uns ein bisschen Zeit nehmen und analysieren, wie es weitergeht. Das gilt auch für meine Person.

Frage: Gab es irgendwelche Anzeichen, dass die Mannschaft nicht bereit sein würde?

Antwort: Wir sind seit 25 Tagen zusammen, es haben alle sehr gut trainiert. Ich hätte nie gedacht, dass wir die WM nach der ersten Runde verlassen würden. Wir waren in der ersten Halbzeit zu schüchtern und nicht mutig genug. Das hätte ich nicht erwartet. Heute ist ein sehr trauriger Tag für all unsere Fans. Wir leiden darunter, dass wir unsere Anhänger nicht haben glücklich machen können.

Frage: Was trauen Sie Chile im weiteren Verlauf des Turniers noch zu?

Antwort: Sie haben sehr, sehr gut gespielt und werden ein sehr, sehr schwerer Gegner für jeden Kontrahenten sein.

dpa

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Sind die Bayern hinter diesem Atlético-Spieler her?

Sind die Bayern hinter diesem Atlético-Spieler her?

Thomas Müller: "Am liebsten bald wieder Torjäger"

Thomas Müller: "Am liebsten bald wieder Torjäger"

Kommentare