Die 2. Bundesliga vom Samstag

Trotz unglaublichem Torwartpatzer: Duisburg holt Kiel ein - Dämpfer für Kaiserslautern

+
Durften trotz eines kuriosen Patzers ihres Keepers am Ende jubeln: Die Spieler des MSV Duisburg.

Düsseldorf verspielt einen sichergeglaubten Sieg, Duisburg überrascht nicht nur mit einem Torwart-Patzer: Der Aufstiegskampf in der 2. Liga bleibt spannend. Mit Regensburg und Berlin melden sich zwei weitere Teams zurück. In der Abstiegsregion gelingt Fürth ein wichtiger Sieg.

Düsseldorf - Überraschung im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga: Während der Tabellenzweite Fortuna Düsseldorf am Freitagabend bei Jahn Regensburg eine 3:0-Führung verspielte, hat Aufsteiger MSV Duisburg am Samstag nach einem turbulenten 2:1 (1:1)-Erfolg gegen den FC Ingolstadt den Tabellendritten Holstein Kiel eingeholt. Einen Rückschlag musste der SV Sandhausen hinnehmen, der bei Union Berlin 1:2 (0:2) verlor und den Sprung auf die Aufstiegsplätze verpasste.

Das Spiel zwischen dem FC Ingolstadt und dem MSV Duisburg hatte einen kuriosen Patzer zu bieten.

Duisburg gewinnt Verfolgerduell gegen Ingolstadt

Der MSV Duisburg darf weiter vom Durchmarsch in die Fußball-Bundesliga träumen. Der Aufsteiger setzte sich im Verfolgerduell der 2. Liga 2:1 (1:1) gegen den Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt durch und hat wieder den Kontakt zu Relegationsplatz drei hergestellt.

Ahmet Engin (13.) und Borys Taschtschy per Foulelfmeter (66.) erzielten die Treffer für die Zebras. Stefan Kutschke (18.) traf für die Gäste. FCI-Verteidiger Almog Cohen sah in der 44. Minute wegen groben Foulspiels an Fabian Schnellhardt die Rote Karte.

Vor 12.446 Zuschauern hätte die Gäste nach zehn Minuten in Führung gehen können. Doch Kutschke scheiterte mit einem Foulelfmeter an MSV-Schlussmann Mark Flekken. Thomas Blomeyer hatte mit einer regelwidrigen Attacke an Alfredo Morales den Strafstoß verursacht.

Nach der Duisburger Führung durch Engin wurde dem MSV dann das vermeintliche 2:0 durch Enis Hajri (17.) zu Unrecht von Schiedsrichter Johann Pfeifer (Heusenstamm) aberkannt. Flekken hatte dies aber offenbar nicht mitbekommen, bejubelte den Treffer und nahm mit dem Rücken zum Spielfeld einen Schluck aus der Wasserflasche. Sein Mitspieler Gerrit Nauber köpfte in guter Absicht den Ball zu seinem Schlussmann, Kutschke roch den Braten und schob zum 1:1 ein.

Nach der Pause bestimmte der MSV in Überzahl das Geschehen, aber erst Taschtschy sorgte vom Punkt für die Entscheidung.

SpVgg Greuther Fürth - Eintracht Braunschweig

Sieg gegen Braunschweig: Fürth verbessert sich auf Platz 15

Ex-Bundesligist SpVgg Greuther Fürth hat sich in der 2. Fußball-Liga auf den 15. Tabellenplatz verbessert. Die Franken kamen gegen Eintracht Braunschweig zu einem 2:1 (1:1) und haben jetzt 27 Punkte auf dem Konto.

Die Kleeblätter überflügelten den VfL Bochum (26 Zähler), der jetzt Relegationsplatz 16 einnimmt. Khaled Narey (21.) traf vor 7845 Zuschauern für die Fürther zum 1:0, Domi Kumbela (45.) glich für Braunschweig aus. Sebastian Ernst (79.) erlöste die Fürther in der Schlussphase.

Die Gastgeber konnten nach nur einem Sieg in den letzten sechs Spielen wieder dreifach punkten. Die Niedersachsen mussten hingegen nach zuletzt vier Punkten in Folge wieder einen deutlichen Dämpfer hinnehmen und schweben nach wie vor in Abstiegsgefahr.

Union Berlin bleibt nach dem Sieg gegen den SV Sandhausen dran an den Aufstiegsplätzen.

Die Gäste erwischten den etwas besseren Start und wirkten in ihren Aktionen abgeklärter. Doch die Fürther erkämpften sich mehr Spielanteile und gingen sogar verdient in Führung. Danach machten die Kleeblätter die Räume eng und störten empfindlich den Spielaufbau der Eintracht. Aber die Beharrlichkeit der Norddeutschen zahlte sich aus, Kumbela sorgte mit einem Kunstschuss an die Unterkante der Latte, von wo der Ball über die Linie ging, für den Ausgleich. Am Ende jubelten aber die Franken.

Union bleibt im Aufstiegsrennen: 2:1-Sieg gegen Sandhausen

Der 1. FC Union Berlin hat seine Chance auf den Bundesliga-Aufstieg gewahrt. Die Köpenicker gewannen am Samstag mit 2:1 (2:0) gegen den SV Sandhausen und rückten mit 34 Punkten wieder näher an die Tabellenspitze heran. Steven Skrzybski (4.) und Kristian Pedersen (20.) erzielten die Tore für die vor allem im ersten Abschnitt starken Berliner zum sechsten Heimsieg im sechsten Zweitligaspiel gegen Sandhausen. Philipp Förster (48.) sorgte vor 18 974 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei für den Anschluss-Treffer der Kurpfälzer, die nur noch einen Zähler vor den Berliner liegen.

Rückschlag für Kaiserslautern: 1:2 im Abstiegskampf in Aue

Der FC Erzgebirge Aue hat den Hoffnungen des 1. FC Kaiserslautern auf den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga wieder einen gehörigen Dämpfer verpasst. Im Abstiegskampf-Duell feierten die Sachsen am Samstag einen 2:1 (1:0)-Erfolg. Pascal Köpke (2. Minute) und Ridge Munsy (63.) machten den ersten Sieg der Auer in diesem Jahr perfekt. Sie verbesserten sich auf Rang 14. Der FCK, der durch Stipe Vucur (67.) nur den Anschlusstreffer schaffte und in Aue noch nie gewinnen konnte, bleibt Letzter. Nach der Amtsübernahme von Michael Frontzeck war es die zweite Niederlage bei drei Siegen. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt sechs Punkte.

mh

Das könnte Sie auch interessieren

Im Hotel der Zukunft dienen Smartphones als Zimmerschlüssel

Im Hotel der Zukunft dienen Smartphones als Zimmerschlüssel

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Ballon d‘Or: Sexismus-Skandal bei der Vergabe - aber die Ausgezeichnete hat es ganz anders wahrgenommen

Ballon d‘Or: Sexismus-Skandal bei der Vergabe - aber die Ausgezeichnete hat es ganz anders wahrgenommen

Löw über Neuer im Tor der Nationalmannschaft: „Eingeplant als Nummer eins bis ...“

Löw über Neuer im Tor der Nationalmannschaft: „Eingeplant als Nummer eins bis ...“

FC Bayern zittert sich zum Gruppensieg - Sané-Tag vereitelt Hoffenheims Premierenerfolg

FC Bayern zittert sich zum Gruppensieg - Sané-Tag vereitelt Hoffenheims Premierenerfolg

Niko Kovac staucht drei Profis vorm Team zusammen - einer bekommt es heftig ab

Niko Kovac staucht drei Profis vorm Team zusammen - einer bekommt es heftig ab

Kommentare