Rosberg und Co. dürfen hoffen

WM-Spitzenreiter Hamilton wird in Belgien strafversetzt

+
Im Mercedes von Lewis Hamilton wurde ein neuer Motor eingebaut.

Spa-Francorchamps (dpa) - Lewis Hamilton wird beim Großen Preis von Belgien strafversetzt. In seinem Formel-1-Mercedes wird ein neuer Motor zum Einsatz kommen. Es ist der sechste in dieser Saison, fünf sind erlaubt.

Hamilton wird damit voraussichtlich vom Ende des Feldes an diesem Sonntag (14.00 Uhr) starten. "Wir werden die Strafe hier in Kauf nehmen", sagte Hamilton am Donnerstag bei der Pressekonferenz zum ersten Rennen nach der Sommerpause. "Was einen Sieg betrifft: Das ist natürlich das Ziel, aber das ist sehr schwer."

Hamilton geht mit einem Vorsprung von 19 Punkten auf seinen Teamkollegen Nico Rosberg in den 13. Saisonlauf. Er gewann sechs der vergangenen sieben Rennen. Es gehe darum, in Spa-Francorchamps den Schaden so gering wie möglich zu halten, sagte er.

Spa-Profil

Historie der Rennstrecke

Stimmen zum GP Belgien

GP Belgien in Zahlen

Details zum Formel-1-Mercedes

GP Belgien auf Homepage Scuderia Ferrari

Lewis Hamilton bei Facebook

Nico Rosberg bei Facebook

Homepage Sebastian Vettel

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Rosberg wird Markenbotschafter für Formel-1-Team Mercedes

Rosberg wird Markenbotschafter für Formel-1-Team Mercedes

Kommentare