"Wir kommen nicht mehr mit"

Vettel will privat entschleunigen

+
Sebastian Vettel findet, dass das Leben immer stressiger wird. Foto: Jan Woitas

Berlin - Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (27) setzt im Privatleben auf Entschleunigung. "Ich glaube, manches ist inzwischen zu schnell für uns geworden. Wir kommen nicht mehr mit", sagte der Hesse der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Vettel kann Smartphones und elektronischer Kalender-Verwaltung nicht viel abgewinnen. "All das soll unsere Leben erleichtern. Ich habe das Gefühl, dass es eher stressiger wird", sagte der Ferrari-Pilot.

Auch vom Selfie-Hype und sozialen Netzwerken hält Vettel nichts. Er sei weder bei Facebook noch bei Twitter aktiv. "Ich habe gar nicht so viel zu sagen. Ich schaue mir die Welt lieber bewusst an, anstatt ein Foto zu machen, es zu verschicken mit dem Hinweis, wie toll ich es habe", sagte der viermalige Formel-1-Champion.

dpa

Mehr zum Thema:

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

So trottelig wollte ein 25-Jähriger die Schumi-Familie erpressen

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Kommentare