Großer Preis von Belgien

Vettel Schnellster im dritten Training

+
Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat auch im dritten freien Training zum Großen Preis von Belgien die Bestzeit vorgelegt und darf sich Hoffnung auf seine vierte Pole Position der Saison machen.

Spa - Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat auch im dritten freien Training zum Großen Preis von Belgien die Bestzeit vorgelegt und darf sich Hoffnung auf seine vierte Pole Position der Saison machen.

Der WM-Spitzenreiter aus Heppenheim umrundete den Traditionskurs in Spa in 1:48,327 Minuten und war damit rund ein Zehntel schneller als sein zweitplatzierter Rivale Fernando Alonso (Spanien/1:48,432) im Ferrari. Dritter wurde Vettels Teamkollege Mark Webber (Australien/1:48,533). Vor dem Qualifying am Samstagnachmittag (14 Uhr) war Mercedes wie schon im Training am Freitag weit von den Topzeiten entfernt.

Vettel von A bis Z

Vettel von A bis Z: Seine Lieblingsband, sein Markenzeichen und mehr

Nico Rosberg (Wiesbaden/1:48,993) wurde Neunter, sein Teamkollege Lewis Hamilton (England/1:49,046), der als WM-Vierter noch Titelchancen hat, musste sich mit Platz zwölf begnügen. Der WM-Zweite Kimi Räikkönen (Finnland/1:49,008) fuhr im Lotus auf den zehnten Platz. Force-India-Fahrer Adrian Sutil (Gräfelfing/1:49,122) wurde vor dem elften Saisonrennen 13., für Nico Hülkenberg (Emmerich/1:49, 478) reichte es im Sauber nur zu Position 17.

SID

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Ecclestone übt Kritik: "Sachen, die ich nie tun würde"

Ecclestone übt Kritik: "Sachen, die ich nie tun würde"

Kommentare