Silberpfeile dominieren

Vettel: Lücke in diesem Jahr nicht zu schließen

+
Sebastian Vettel.

Köln - Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (27) glaubt nicht mehr daran, die dominierenden Silberpfeile in diesem Jahr noch gefährden zu können.

„Ich bezweifele tatsächlich, dass wir die Lücke zu Mercedes in dieser Saison noch schließen können“, sagte der Heppenheimer im Gespräch mit Motorsport aktuell: „Mercedes ist im Moment das Maß aller Dinge.“

Vettel (70 Punkte) liegt vor dem Großen Preis von Deutschland am Sonntag (14.00 Uhr/RTL und Sky) auf den Hockenheimring als Sechster der Gesamtwertung 95 Punkte hinter Spitzenreiter Nico Rosberg (Wiesbaden/165), der vier Zähler Vorsprung auf seinen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton (England/161) hat.

„Wir bei Red Bull und die Kollegen bei Ferrari müssen feststellen, dass wir in Sachen Power weit hinter Mercedes zurückliegen. Wenn sie keinen Fehler machen, können sie im Prinzip alle noch vor uns liegenden Rennen gewinnen“, so Vettel.

sid

Sebastian Vettel - Seine außergewöhnliche Karriere in Bildern

Sebastian Vettel - Seine außergewöhnliche Karriere in Bildern

Mehr zum Thema:

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Meistgelesene Artikel

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Rosberg wird Markenbotschafter für Formel-1-Team Mercedes

Rosberg wird Markenbotschafter für Formel-1-Team Mercedes

Kommentare