Mercedes im 3. Training klar vorn

Vettel landet im Kiesbett

+
Sebastian Vettel.

Sakhir - Für Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel war das von Mercedes dominierte dritte freie Training zum Großen Preis von Bahrain mit einem Ausritt ins Kiesbett vorzeitig beendet.

In einer wenig aussagekräftigen Session belegte der Red-Bull-Pilot aus Heppenheim daher nur den 21. und damit vorletzten Platz, in 1:39,225 Minuten hatte Vettel dabei fast vier Sekunden Rückstand auf Ex-Weltmeister Lewis Hamilton (England/1:35,324) im Silberpfeil, dem Schnellsten am Samstagmittag.

Mit gut einem Zehntel Rückstand belegte WM-Spitzenreiter Nico Rosberg (Wiesbaden/1:35,439) im anderen Mercedes den zweiten Platz. Etwa 20 Minuten vor Trainingsende hatte Vettel beim Beschleunigen die Kontrolle über seinen RB10 verloren und landete nach einem Dreher neben der Strecke. „Ich habe mich gedreht, der Motor war direkt aus“, funkte der 26-Jährige in die Box.

Danach musste er mitansehen, wie der Rest des Feldes auf weiche Reifen wechselte und die schnellen Runden für das Qualifying am Abend (17.00 Uhr) probte. Die Erkenntnisse hielten sich jedoch in Grenzen, da bei Temperaturen von annähernd 30 Grad die deutlich kühleren Verhältnisse am Abend kaum simuliert werden konnten.

Vizeweltmeister Fernando Alonso (Spanien/1:36,454) landete im Ferrari auf dem siebten Platz vor Force-India-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich/1:36,455). Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen (Finnland/1:36, 772) wurde im zweiten Ferrari Zehnter. Vettels Teamkollege Daniel Ricciardo (Australien/1:37,119) musste sich mit dem 13. Platz begnügen, Adrian Sutil (Gräfelfing/1:38,089) holte nur den 15. Rang.

sid

Formel 1: Das sind die Fahrer der Saison 2014

Formel 1: Das sind die Fahrer der Saison 2014

Mehr zum Thema:

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare