Rosberg mit Bestzeit

Vettel fährt im Training hinterher

+
Sebastian Vettel

Monte Carlo - Nico Rosberg hat im Mercedes AMG die erste Trainingsbestzeit vor dem Großen Preis von Monaco aufgestellt. Sebastian Vettel fuhr hinterher.

Nico Rosberg verwies am Donnerstag in der ersten anderthalbstündigen Session Ferrari-Star Fernando Alonso um 87 Tausendstelsekunden auf den zweiten Platz. Dritter wurde der Franzose Romain Grosjean im Lotus. Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel belegte im Red Bull nur den zehnten Rang.

Der Sieger des Klassikers in Monte Carlo von 2011 war auf seiner schnellsten Runden auf dem 3,340 Kilometer langen Stadtkurs 1,185 Sekunden langsamer als Rosberg. Einen Rang hinter Vettel reihte sich der aktuelle WM-Zweite, Kimi Räikkönen im Lotus, ein.

Lewis Hamilton, der mit Rosberg zusammen als heißer Kandidat auf die Pole Position gilt, kam im zweiten Mercedes auf den fünften Platz. Vorjahressieger Mark Webber wurde im zweiten Red Bull Siebter. Adrian Sutil und Nico Hülkenberg belegte im Force India bzw. Sauber die Plätze 13 und 14.

Vor dem sechsten WM-Lauf an diesem Sonntag (14.00 Uhr/RTL und Sky) führt Vettel die WM-Wertung mit 89 Punkten an. Räikkönen hat vier Punkte Rückstand, Alonso liegt 17 Zähler hinter Vettel.

dpa

Die Formel 1 2013: Alle Fahrer und ihre Autos

Die Formel 1 2013: Alle Fahrer und ihre Autos

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Ecclestone übt Kritik: "Sachen, die ich nie tun würde"

Ecclestone übt Kritik: "Sachen, die ich nie tun würde"

Kommentare