Veranstalter: Rennen in Austin gesichert

+
Die Formel 1 gastiert in Austin. Foto: Srdjan Suki

Austin (dpa) - Das Formel-1-Rennen in Austin ist trotz der gekürzten Subventionen nach Angaben der Veranstalter für dieses Jahr gesichert.

Streckenchef Bobby Epstein bestätigte in einer Mitteilung, dass die Motorsport-Königsklasse am 23. Oktober den Großen Preis der USA bestreiten werde. Bis zuletzt hatte es Zweifel wegen der finanziellen Sorgen der Rennorganisatoren gegeben.

Der Bundesstaat Texas hatte die Fördermittel für den Circuit of the Americas um mehrere Millionen Dollar gekürzt. Wegen der Unsicherheit hatte auch der Weltverband FIA den Grand Prix im offiziellen Rennkalender bislang mit einem Fragezeichen versehen.

Die Formel 1 will in diesem Jahr zum fünften Mal Station in Austin machen. Das Rennen war nach seiner gelungenen Premiere durchaus ein Erfolg auf dem schwierigen US-Markt. Schwere Unwetter während des Renn-Wochenendes hatten jedoch im Vorjahr zu massiven Einnahmeverlusten für die Veranstalter geführt.

Strecken-Webseite

Streckenprofil

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Schnellste Runde in Monaco: Vettel lässt Ferrari hoffen

Kommentare