Umfrage: Formel 1 sollte sich neuen Chefvermarkter suchen

+
In einer Umfrage halten 39 Prozent Bernie Ecclestone nicht mehr für den richtigen Formel-1-Chefvermarkter. Foto: Valdrin Xhemaj

Melbourne (dpa) - Die Formel 1 sollte sich einer Umfrage zufolge einen neuen Chefvermarkter suchen. Wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab, halten 39 Prozent Bernie Ecclestone nicht mehr für den Richtigen.

Nach dem Willen von 18 Prozent der 2014 Befragten soll der Brite hingegen die Rennserie auch künftig führen. 43 Prozent machten keine Angaben. Ecclestone steht seit Jahrzehnten an der Spitze der Formel 1. Seit langer Zeit wird immer wieder mal über eine mögliche Nachfolge für den mittlerweile 85-Jährigen spekuliert. Formel-1-Mehrheitseigner CVC steht aber noch hinter Ecclestone.

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Managerin erklärt: Darum gibt es kaum Infos zu Schumis Zustand

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Formel 1: Teams wollen "vor sich selbst geschützt werden"

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Sparzwang in der Königsklasse: Die Formel 1 will "gesünder" werden

Ecclestone übt Kritik: "Sachen, die ich nie tun würde"

Ecclestone übt Kritik: "Sachen, die ich nie tun würde"

Kommentare